Rückrundenauftakt der Fußball-Landesliga: SB Rosenheim in Kastl, Traunstein in Erlbach

Marko Dukic (links) erzielte im letzten Vorbereitungsspiel drei Tore für den SBR. Ruprecht

Für den SB Rosenheim und den SBC Chiemgau Traunsteiner beginnt am Samstag und Sonntag die Rückrunde in der Fußball-Landesliga.

Rosenheim/Traunstein – Der Sportbund aus Rosenheim gastiert am Samstag um 16 Uhr in Kastl. An den 6:0-Galaauftritt aus dem Hinspiel haben die Rosenheimer gute Erinnerungen.

Der TSV Kastl steht auf dem ersten Relegationsplatz der Landesliga Südost, hat aber nur sechs Punkte Rückstand auf den Sportbund DJK Rosenheim. Diesen Vorsprung würden die Grün-Weißen gerne ausbauen, um mit dem Abstiegskampf in dieser Saison nichts zu tun zu haben. Der TSV Kastl verlor ebenso wie die Grün-Weißen seine letzten drei Landesliga-Partien und ist seit fünf Spielen ohne Sieg. Sportbund Trainer Harry Mandl nutzte das Nachholspiel der Vorwoche in Freising zur Beobachtung der Kastler Mannschaft.

In den Vorbereitungsspielen bekleckerte sich die Kastler Mannschaft nicht mit Ruhm: Die Testspiele gingen allesamt verloren.

Beim Sportbund lief die Vorbereitung, mit Ausnahme des 0:6 gegen die Bayernliga A-Jugend der SpVgg Unterhaching, ordentlich. Torjäger Marko Dukic zeigte sich im letzten Testspiel mit einem Hattrick treffsicher. Der Sportbund kann in Bestbesetzung die Reise nach Kastl antreten. Einem Erfolgserlebnis in der Fremde steht nichts im Wege.

SBC als Außenseiter nach Erlbach

Die Landesliga-Fußballer des SB Chiemgau Traunstein haben nach einer sechswöchigen Vorbereitungsphase am Sonntag um 15 Uhr ihr erstes Pflichtspiel in diesem Jahr auf dem Programm stehen – und das hat es gleich aus mehreren Gründen in sich. Das Team von Trainer Rainer Elfinger muss zum Tabellenzweiten SV Erlbach reisen.

Beide Mannschaften trennen in der Tabelle aktuell nur zwei Punkte voneinander: Erlbach hat nach 21 Spielen 38 Zähler gesammelt, der SBC als Rangsechster hat nach 21 Partien 36 Punkte auf der Habenseite. Es ist also der Papierform nach ein echtes Topspiel! Dennoch sieht der SBC-Coach sein Team „als klaren Underdog“ in diese Partie gehen.

Für Elfinger ist die Mannschaft aus dem Holzland nämlich einer der Top-Favoriten auf den Aufstieg. Zwar steht auch seine Truppe hervorragend da, doch Elfinger will vom Thema Aufstieg rein gar nichts hören. „Ich schaue noch immer nach unten“, betont er. Erst, wenn der Klassenerhalt auch rein rechnerisch unter Dach und Fach ist, will der SBC-Coach neue Ziele formulieren. Wie viele Punkte seiner Mannschaft aktuell noch zum Ligaerhalt fehlen, darauf will sich Elfinger ebenfalls nicht festlegen. „Die Liga liefert teilweise komische Ergebnisse“, sagt er und ergänzt: Wichtig sei, dass man jetzt möglichst gut aus den Startlöchern komme. ben/sb

Kommentare