Rückkehrer Maxi Drum ist der zweite Neuzugang in Burghausen

Trainer Leo Haas und Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk bei einer kurzen Besprechung vor dem Trainingsauftakt.

Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen ist am Montag mit 20 Feldspielern und drei Torhütern in die Sommer-Vorbereitung gestartet. Mit dabei: Rückkehrer Maxi Drum, der die letzten sechs Jahre beim Lokalrivalen TSV Buchbach unter Vertrag stand. Der 28-jährige Abwehrspieler soll mit seiner Erfahrung den Abgang von Lukas Aigner (24) kompensieren, der ja nach Chemnitz gewechselt ist.

Burghausen– Linksfuß Drum, der schon in der 3. Liga für Burghausen am Ball war und insgesamt 60 Drittliga-Spiele für Wacker und Unterhaching absolviert hat, soll aber nicht der letzte Neuzugang nach Mittelfeldspieler Georgios Spanoudakis (21) bleiben. „Wir haben schon noch Plätze frei und wir haben ja noch einige Wochen Zeit“, sagt Geschäftsführer Andreas Huber, der die Verträge von Keeper Fabian Stapfer (17) und André Leipold (18) verlängern konnte. „Das sind hoffungsvolle Eigengewächse, die ihren Weg bei uns gehen werden“, ist Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk überzeugt. Stapfer konnte nach seinem Kreuzbandriss immerhin schon einige Runden drehen, aber noch nicht am Torwarttraining teilnehmen.

Noch keine Entscheidung bei Alexander Riemann

Noch keine Entscheidung ist hingegen in der Causa Alexander Riemann gefallen. Der 28-jährige Mittelfeldspieler, der gerne in den Profizirkus zurückkehren würde, war jedenfalls beim Aufgalopp am Montag nicht dabei. Ganz hat Fenk die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben: „Wir müssen schauen, vielleicht geht ja noch was.“ Beim Trainingsstart ebenfalls nicht dabei waren Felix Bachschmid und Marius Duhnke, die beide aus privaten Gründen verhindert waren.

„Von allen Spielern, die hier auf dem Platz stehen, sind wir überzeugt, dass sie in der Regionalliga bestehen können“, begrüßte Fenk den nach zehn Abgängen abgespeckten und nochmals verjüngten Kader. Gleichzeitig verwies der Sportliche Leiter darauf, dass der Kader trotz der Abgänge noch über genügend Erfahrung verfüge, um die Ziele in der Regionalliga und im Ligapokal zu erreichen. Trainer Leo Haas freute sich in erster Linie darüber, dass man wieder gemeinsam auf dem Platz zurück sei: „Wir schauen jetzt die ersten beiden Wochen, dass wir wieder richtig reinkommen und können dann hoffentlich Anfang August wieder richtig Gas geben.“ eg

Kommentare