Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ungeschlagen zum Bayernliga-Meistertitel

Rosenheimer Volleyballerinnen schaffen die Sensation: Aufstieg in die Regionalliga

Die Rosenheimer Volleyballerinnen: Hinten von links: Elli Stelter, Fiona Biczkowski, Carina Drath, Lina Dressler, Sabrina Schnitzer, Karin Eberl, Chiara Sarsky, Basti Henning. Vorne von links: Jana Biczkowski, Rona Schein, Johanna Hofmann, Mica Rein, Lana Anspach, Antonia Buchner. Es fehlten: Nina Hartinek, Anni Heßler, Maya Heßler, Nathalie Anspach und Jennifer Momberg.
+
Die Rosenheimer Volleyballerinnen: Hinten von links: Elli Stelter, Fiona Biczkowski, Carina Drath, Lina Dressler, Sabrina Schnitzer, Karin Eberl, Chiara Sarsky, Basti Henning. Vorne von links: Jana Biczkowski, Rona Schein, Johanna Hofmann, Mica Rein, Lana Anspach, Antonia Buchner. Es fehlten: Nina Hartinek, Anni Heßler, Maya Heßler, Nathalie Anspach und Jennifer Momberg.

Alle Spiele gewonnen und insgesamt nur vier Sätze abgegeben – die Volleyballerinnen vom MTV Rosenheim spielten eine bärenstarke Saison und treten in der kommenden Saison in der Regionalliga an.

Rosenheim – Nachdem die vorangegangene Saison coronabedingt nicht durchgeführt wurde, kann man also sagen, dass die Volleyballerinnen vom MTV Rosenheim nach dem Aufstieg im Frühjahr 2020 noch Neulinge der Liga waren. Somit schafften sie nun quasi den Durchmarsch: Die Rosenheimerinnen sicherten sich ungeschlagen den Meistertitel in der Bayernliga.

Als Trainer Basti Henning das Team in den Spielbetrieb schickte, war die Aufregung bei den ersten Begegnungen noch deutlich zu spüren. Doch mit jedem gewonnenen Satz, jedem gewonnenem Spiel, stieg das Selbstvertrauen und es war schnell klar, dass man um den Aufstieg mitspielen wird.

Bis Mitte Februar hat sich das Team in der Tabelle fest auf dem ersten Platz etabliert und sich zusätzlich einen deutlichen Punktevorsprung erarbeitet, als der Rückzug dreier Mannschaften aus der Liga die Situation doch noch einmal spannender machte. Also hieß es erneut den Vorsprung auf die Mannschaften aus Burgberg und Marktoffingen wieder ausbauen, was mit jedem Spiel Schritt für Schritt gelang. Und so jubelten die Mädels bereits beim viertletzten Spiel über den Meistertitel.

Höchste bisher gespielte Liga erreicht

Damit riss aber die Erfolgssträhne nicht ab. Auch alle weiteren Spiele entschied das Team aus Rosenheim für sich und damit war die Sensation vollbracht: Mit nur vier abgegebenen Sätzen und allen möglichen 60 Punkten aus 20 Spielen ist der Aufstieg in die Regionalliga perfekt. Damit wurde im Jubiläumsjahr der Volleyball-Abteilung die höchste bisher gespielte Liga der Rosenheimer Damen erreicht.

re

Mehr zum Thema