Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BEI DEN SÜDDEUTSCHEN FAUSTBALL-TITELKÄMPFEN

Rosenheimer U14 löst als Vizemeister das Ticket für die „Deutsche“

Die U14m des MTV Rosenheim hat den zweiten Platz bei der süddeutschen Meisterschaft errungen.
+
Die U14m des MTV Rosenheim hat den zweiten Platz bei der süddeutschen Meisterschaft errungen.

Vor heimischer Kulisse hat die männliche U14 des MTV Rosenheim ihre süddeutsche Meisterschaft bestritten. Und zwar erfolgreich, denn als Vizemeister haben sich die Rosenheimer für die deutschen Titelkämpfe qualifiziert.

Rosenheim – Als rundum gelungene Sache hat sich die süddeutsche Faustballmeisterschaft der männlichen Altersklasse U14 auf der Sportanlage des MTV Rosenheim erwiesen. Zahlreiche hochklassige Spiele, Wetterglück, begeisterte Zuschauer und die Vizemeisterschaft für das heimische Team sorgten für einhellige Zufriedenheit in Reihen der Gastgeber.

Sehenswertes Spiel um den Halbfinaleinzug

Sieben Teams aus Sachsen, Württemberg und Bayern traten an, um eines der drei Tickets für die Deutsche Meisterschaft im September in Schleswig-Holstein zu erspielen. In der Vorrunde trafen die MTV-ler auf den TV Herrnwahlthann, den SC DHfK Leipzig und den TV Unterhaugstett. Nach einem mühsamen 2:0 (14:12, 11:7) über den bayerischen Meister und einem hart erkämpften 2:1 (11:7, 9:11, 11:6) über das Team aus Sachsen ging es zum Abschluss der Vorrunde im Duell mit den Unterhaugstettern um den direkten Einzug ins Halbfinale. Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein sehenswertes Spiel auf Augenhöhe, in dem um jeden Punkt hart gekämpft werden musste. Am Ende hatten die Rosenheimer die Nase knapp vorn und konnten den amtierenden deutschen Titelträger mit 2:1 (11:9, 8:11, 12:10) in die Knie zwingen.

Nervlich angespannter MTV

Vom Glanz dieses Top-Spiels war im Halbfinale gegen den TuS Frammersbach, der sich im Viertelfinale etwas überraschend gegen Leipzig durchsetzen konnte, nur wenig zu sehen. Bis zum 10:6 spielte man aber defensiv sehr konzentriert und punktete mit „Kurzen“ und „Halblangen“ taktisch clever. Den Satzgewinn vor Augen schlichen sich jedoch Angriffsfehler und Schlampigkeiten im Spielaufbau ein und nur mit dem berühmten „letzten Hemd“ rettete man sich mit 15:14 über die Ziellinie. Auch im zweiten Satz forderten die Unterfranken dem nervlich angespannten MTV-Team alles ab, ehe dank eines 11:7-Erfolgs der Finaleinzug und die DM-Quali bejubelt werden konnten.

Im Endspiel erneut gegen Unterhaugstett

Im Finale kam es zum Wiedersehen mit den TV Unterhaugstett, der über die Stationen TSV Dennach (Viertelfinale) und SV Kubschütz (Halbfinale) ins Endspiel vorstoßen konnte. Im ersten Satz waren die Rosenheimer gegen die groß aufspielenden Schwaben chancenlos (5:11). In der zweiten Runde konnte die Fünf um Spielführer Maxi Ortmeier zwar dagegen halten, musste aber letztendlich doch die bärenstarke Leistung des TVU anerkennen und sich mit 8:11 geschlagen geben.

MTV Rosenheim: Maxi Ortmeier, Benjamin Bittl, Simon Röckl, Marinus Meyer, Julian Bulisz, Kilian Magiera, Luca Oelnser, Laurin Duschl, Conor Webb, Johannes Kroll; Trainer: Christian Weiß, Günter Ortmeier, Franziska Weiß.

Der Endstand: 1. TV Unterhaugstett, 2. MTV Rosenheim, 3. SV Kubschütz, 4. TuS Frammersbach, 5. SC DHfK Leipzig, 6. TSV Dennach, 7. TV Herrnwahlthann.cw

Mehr zum Thema

Kommentare