Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hitze machte den Fahrer zu schaffen

8. Rosenheimer Klassik-Trial war dem Gedächtnis von Christa Müller gewidmet

Dominik Brunnhuber (MC Rosenheim) kam in der Klasse „LuMo, Clubman“ auf Platz zwei.
+
Dominik Brunnhuber (MC Rosenheim) kam in der Klasse „LuMo, Clubman“ auf Platz zwei.
  • VonHorst Schmid
    schließen

Der Motorsportclub Rosenheim trug das 8. Rosenheimer Klassik-Trial für Oldtimer und moderne Motorräder als Gedächtnisveranstaltung zu Ehren der kürzlich vertorbenen Christa Müller aus.

Fischbach/Hafnach – Das 8. Rosenheimer Klassik-Trial für Oldtimer und moderne Motorräder mit Wertung zur Südklassik-Trialserie wurde vom Motorsportclub Rosenheim als Gedächtnisveranstaltung zu Ehren seines kürzlich verstorbenen Vorstandsmitglieds Frau Christa Müller ausgetragen. MCR-Vorstand Christian Müller würdigte seine Mutter mit ausgehängten Fotos ihres Wirkens.

Für die knapp 90 Teilnehmer, vorwiegend aus Süddeutschland und Österreich, waren im SPZ-Steinbruch in Fischbach/Hafnach insgesamt 15 Sektionen bereitgestellt, die je zweimal zu befahren waren. Die unterschiedlich schweren Spuren für die Klassen „Experts“, „Clubman“ und „Gentleman“ waren vom Schwierigkeitsgrad her recht ausgewogen. Allerdings setzte die samstägige Hitze im Steinbruchkessel den Fahrern ziemlich zu.

Einige Aufgaben trotz Pause

Trotz einer verordneten Hitzepause zwischen den zwei Runden streckten dann doch einige die Waffen und gaben auf. Die Kategorie „PRE 65“ sparte die „Experts“-Spur aus, während sich die Kategorien „Twinshock“, „LuMo“ (Luftkühlung, Monoshock) und „Modern“ auf alle Spuren verteilten. Die „Hobby“-Klasse hatte freie Spurwahl.

Lesen Sie auch: Klassik-Trial des MSC Kufstein stand kurz vor der Absage

Die heimischen Aktiven haben sich trotz der starken auswärtigen Konkurrenz hervorragend in Szene gesetzt. Bei den Oldtimern „Pre65“ gewann Albert Hobmaier vom MSC Engelsberg die Klasse „Gentleman“, während Richard Fritz vom TC Muckham Dritter wurde. In der Kategorie „Twinshock“ gewann Johannes Unger vom MSC Kufstein die schwierige Klasse der „Experts“ vor Hans Hager von der MTG Kiefersfelden. Simon Kuchlmeier, MTG Kiefersfelden, wurde bei den „Clubman“ Zweiter vor Peter Holzner (MC Rosenheim) und Sepp Lippacher (MSC Engelsberg), die auf den Rängen drei und vier ins Ziel kamen.

Andi Maier siegt

Bei den „Gentleman“ landete Reimar Bürkmayer vom TC Muckham auf dem sechsten Platz. In der Kategorie „LuMo“ lieferten sich die stärksten Fahrer der Klasse „Experts“ ein enges Duell. Andi Maier (MTG Kiefersfelden) konnte den zunächst führenden Ludwig Brei vom MSC Pfatter mit einer starken zweiten Runde noch auf Platz zwei verdrängen. Dominik Brunnhuber vom MC Rosenheim wurde Zweiter der Klasse „Clubman“, nachdem er in Runde eins noch knapp geführt hatte.

Auch in der Kategorie „Modern“ wurde hart gekämpft. Die Klasse „Experts“ gewann Martin Karrer vom MSC Kufstein. Emil Jahreis (MTG Kiefersfelden) wurde Dritter und seine Clubkameraden Marinus und Oliver Süss Vierter und Sechster. Arnold Kremlicka vom MSC Kufstein holte sich den Sieg in der Klasse „Clubman“ vor Tom Balhuber (MTG) und Helmut Obermoser (MSC Kufstein). Lukas Haas vom MC Rosenheim gewann die Klasse „Gentleman“, während sein Clubkamerad Seppi Feistl Dritter wurde. Leon Hager von der MTG Kiefersfelden gewann die Hobby Klasse auf einem E-Trialbike.

Mehr zum Thema

Kommentare