Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aufstieg nun in eigener Hand

Rosenheimer Handballer wahren mit Punkteteilung ihre Aufstiegschance

Paul Wild hielt seine Mannschaft mit vielen Paraden im Spiel.
+
Paul Wild hielt seine Mannschaft mit vielen Paraden im Spiel.

Die Handballer des ESV Rosenheim haben mit einem Unentschieden gegen Forstenried ihre Aufstiegschancen bewahrt und haben nun am letzten Spieltag alles selbst in der Hand.

RosenheimDie Handballer vom ESV Rosenheim haben in der Bezirksliga den Tabellendritten aus Forstenried empfangen. Nach einer schlechten ersten Hälfte (12:15) konnte die Staniszewski-Sieben mit 27:27 noch eine Punkteteilung herbeiführen.

Rückstand bis zur Halbzeit

Schon das Hinspiel in Forstenried war für die Rosenheimer Handballer kein Selbstläufer und man konnte erst in den letzten Minuten den Sieg herauswerfen. Im Rückspiel wollte man mit Tempospiel, klaren Aktionen im Angriff und einem konsequenten Abwehrspiel den Erfolg erzwingen, jedoch hatten die Gäste aus der Landeshauptstadt den besseren Start. Die Rosenheimer Mannschaft musste leichte Gegentore hinnehmen und tat sich schwer, im eigenen Angriff zum Torerfolg zu kommen. Aufgrund dieses Umstandes musste man in der gesamten ersten Hälfte teilweise einem Fünf-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Bis zum Pausenpfiff schafften es die Mannen von Trainer Bastian Staniszewski, den Rückstand auf drei Tore zum 12:15 zu verkürzen.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte gelang es, auf jeden Forstenrieder Treffer mit zwei eigenen Treffern zu antworten, sodass man sich bis auf 18:19 herangekämpft hatte. Nach einer Auszeit besannen sich die Rosenheimer auf ihre Stärke und ließen drei Tore folgen, sodass zehn Minuten vor dem Ende wieder ein Unentschieden (22:22) auf der Anzeigetafel stand. Die Rosenheimer Mannschaft erkämpfte sich dann sogar eine Führung, welche jedoch nicht gehalten werden konnte, sodass das Spitzenspiel mit 27:27 endete.

In der Tabelle nun gleich mit Bruckmühl

Durch dieses Unentschieden liegt man nach Minuspunkten mit dem Konkurrenten SV Bruckmühl gleichauf und kann bei einem Sieg am Samstag um 16 Uhr gegen die HSG B-One aufgrund des besseren direkten Vergleichs die Meisterschaft feiern.

Für den ESV Rosenheim spielten: Herwegh und Wild im Tor, Stierle (5 Tore), Sandbichler (2), Rasche, Hoffmann (4), Wolf (1), Riebel (5), Bauer (3), Meyrl (1), Michel, Maier (1), Kupferschmied, Volmering (5).re

Mehr zum Thema

Kommentare