Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bei den oberbayerischen Meisterschaften

Rosenheimer Almenrausch-Schützen auf dem Stockerl

Das Stockerl der oberbayerischen Meisterschaft (von links): Platz 2: SG Almenrausch Rosenheim: Paul Reiprich, Matthias Derermeyer und Bernhard Haas. Platz 1: Kgl. Priv. FSG Landsberg: Olaf Erichsen, Thomas Aust und Michael Heckel. Platz 3: Eichenlaub-Stamm Raubling: Stefan Schleinkofer, Andreas Kristen und Matthias Deindl.
+
Das Stockerl der oberbayerischen Meisterschaft (von links): Platz 2: SG Almenrausch Rosenheim: Paul Reiprich, Matthias Derermeyer und Bernhard Haas. Platz 1: Kgl. Priv. FSG Landsberg: Olaf Erichsen, Thomas Aust und Michael Heckel. Platz 3: Eichenlaub-Stamm Raubling: Stefan Schleinkofer, Andreas Kristen und Matthias Deindl.

Für die Rosenheimer Almenrausch-Schützen reichte es bei den oberbayerischen Meisterschaften für den zweiten Platz.

München/Hochbrück – Die oberbayerischen Meisterschaften im Schießen enden traditionell mit den Highlights des Schießsports. Um die begehrten Meistertitel wurden unter anderen mit dem Luftgewehr und der Schnellfeuerpistole gekämpft. Beide Disziplinen sind im olympischen Programm enthalten und die Bezirksmeisterschaft dient gleichzeitig als Qualifizierungswettkampf zur bayerischen Meisterschaft, welche die Grundlage für die deutsche Meisterschaft darstellt.

289 Ringe hinter dem Sieger

Bei besten Temperaturen musste bei der Anreise nur die Baustelle überwunden werden. Teerarbeiten und keine Zufahrtskennzeichnung zur Olypiaschießanlage erschwerten die Anreise und ließen den Puls schon vor Wettkampfbeginn nach oben schnellen.

Für die Schützen von Almenrausch Rosenheim waren die Wettkämpfe dann doch noch Erfolg gekrönt. Nach der „Pleite“ nur eine Woche zuvor durften die Schützen Paul Reiprich, Matthias Determeyer und Bernhard Haas doch noch auf das Stockerl. In der Mannschaftswertung lagen die drei nach dem ersten Durchgang noch sehr knapp mit 19 Ringen hinter den Schützen von Eichenlaub-Stamm Raubling auf Rang drei. Im zweiten Durchgang konnten die drei ihre Ergebnisse noch deutlich verbessern und schoben sich so auf den zweiten Platz mit sieben Ringen Vorsprung auf die Raublinger. Der erste Platz war in fester Hand von der Königlich Privilegierten FSG Landsberg. Sie gewannen die Mannschaftswertung mit 1491 Ringen und 289 Ringen Vorsprung auf den Zweitplatzierten.