SB Rosenheim will das Verfolgerduell für sich entscheiden

Thomas Jugler wird Riederings Landesliga-Herren verletzungsbedingt noch einige Wochen fehlen. Foto Erlich
+
Thomas Jugler wird Riederings Landesliga-Herren verletzungsbedingt noch einige Wochen fehlen. Foto Erlich

Das kommende Wochenende sieht für die heimischen Tischtennis-Teams eine Reihe von Spitzenspielen vor. Der Fokus liegt dabei beim Verfolgerduell in der Oberliga der Herren zwischen dem SB DJK Rosenheim und dem FC Tegernheim.

Zudem stehen zwei Lokalderbys auf dem Programm.

Herren: Eine interessante Partie steht den Oberliga-Herren des SB DJK Rosenheim am Sonntag ab 14 Uhr bevor. Da empfangen sie den FC Tegernheim, der mit dem SBR um den Relegationsplatz für die Regionalliga kämpft. "Es ist ein ganz wichtiges Spiel", so Kapitän Wolfgang Hundhammer. Die Gastgeber haben zudem noch einiges gutzumachen, denn in der Hinrunde verloren sie mit 5:9. "Wir mussten da mit zwei Ersatzspielern antreten und sind diesmal auf alle Fälle besser aufgestellt", meint er. Hundhammer hofft diesmal auch auf Punkte aus dem dritten Paarkreuz, denn die Gäste sind auf allen Positionen recht ausgeglichen besetzt. Und sollte doch vorne etwas schiefgehen, dann wäre es nicht schlecht, wenn die anderen Mannschaftsteile dies ausbessern könnten.

Einen Tag zuvor gastiert der SBR bereits beim TSV Eintracht Eschau. Die Begegnung beim Tabellensiebten kann man zwar als Aufwärmprogramm nehmen, aber Hundhammer warnt: "Die Gastgeber kämpfen um den Klassenerhalt und werden alles versuchen." Im Prinzip kann der SBR aber auch Schützenhilfe für den SV DJK Kolbermoor leisten. Denn im Falle eines Sieges bleibt Eschau für Kolbermoors Herren weiterhin in Reichweite.

Der SV DJK Kolbermoor begrüßt am morgigen Samstag ab 16 Uhr den TSV Windsbach. Die Gastgeber zeigten in den letzten Spielen eine deutlich aufsteigende Tendenz, die sich allerdings noch nicht auf die Ergebnisse auswirkte. Nun soll also gepunktet werden. Und dies hätte dann gleich doppelten Nutzen. Im günstigsten Falle könnte man erstmals in dieser Saison den Abstiegsplatz verlassen. Auf Kolbermoorer Seite muss man auf alle Fälle auf den Windsbacher Jugendspieler Marcel Kutzner aufpassen, der trotz seines Alters schon hervorragende Referenzen aufweisen kann.

Auch die Oberliga-Herren des TuS Bad Aibling sind morgen im Einsatz. Sie gastieren beim Tabellenführer TSV Ansbach. "Wir fahren da zum Duschen hin", meinte Bad Aiblings Mannschaftsführer Hans Wiesböck vor einigen Tagen etwas sarkastisch. Die Devise lautet, die Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten.

Die Landesliga-Herren des SV Riedering mussten in den vergangenen Tagen eine Hiobsbotschaft zur Kenntnis nehmen. Thomas Jugler fällt verletzt längerfristig aus. "Wir hoffen, dass er bis Ende März wieder fit ist", so Mannschaftsführer Alexander Zilken. Morgen muss man beim Tabellenletzten DJK Altdorf antreten. "Wir wollen die Chance, um vom Relegationsplatz wegzukommen", so Zilken.

Die Chance nutzen, das wollen auch die Landesliga-Herren des SB/DJK Rosenheim. Morgen steht ab 15 Uhr das kleine Lokalderby gegen den TuS Bad Aibling auf dem Programm. Man darf nämlich gespannt sein, wen der Tabellenneunte an die Platte schicken wird. Recht zuversichtlich klingt dagegen Bad Aiblings Kapitän Gerd Seefried. "Die Chancen für das Derby stehen gut. Wir wollen unbedingt gewinnen.

Damen: Vor einer ganz gefährlichen Auswärtsaufgabe stehen Kolbermoors Regionalliga-Damen am morgigen Samstag, wenn sie beim TSV Schwabhausen 3 antreten müssen. Als Tabellenführer will man beim Fünften die Punkte holen. Kolbermoors Mannschaftsführerin Victoria Dauter warnt eindringlich vor den Gastgeberinnen: "Laut Papier ist Schwabhausen eine machbare Aufgabe. Allerdings sind sie nicht zu unterschätzen." Das Kolbermoorer Quartett, das morgen voraussichtlich in Bestbesetzung antreten kann, ist aber bis in die Haarspitzen motiviert, denn man hat noch eine Rechnung zu begleichen. In der Vorrunde musste man vor eigenem Publikum eine unglückliche 6:8-Niederlage hinnehmen.

Buben: Für die Bayernliga-Buben des TTV Rosenheim geht es morgen zum TuS Fürstenfeldbruck. "Für uns geht es in erster Linie darum, dass wir wieder in kompletter Formation antreten können", so Vorstand Walter Schleich. Das Ziel beim Tabellendritten lautet in erster Linie, dass man sich achtbar aus der Affäre ziehen will.

Kolbermoors Bayernliga-Buben spielen morgen bei der TSG Thannhausen. Trotz der Schwächephase der letzten Wochen kann man immer noch um Platz zwei mitspielen. Ein doppelter Punktgewinn beim Tabellenachten würde den Rückstand auf einen Zähler verkürzen.

Mädchen: Bereits heute beginnt ab 18 Uhr das Tischtennis-Wochenende mit dem Lokalderby der Mädchen zwischen dem SV Riedering und dem TV Feldkirchen. Diese Begegnung hätte bereits vor zwei Wochen über die Bühne gehen sollen, musste jedoch kurzfristig verlegt werden. Die Vorzeichen haben sich allerdings nicht geändert. Riederings Trainer Fabian Zilken, der zugleich zum Trainerstab des TV Feldkirchen gehört, hält sich zurück, Feldkirchens Trainerin Karin Weidinger sagte hingegen: "Ich hoffe, dass wir zumindest einen Punkt holen." Der Tabellenvierte bestreitet dann morgen ab 11 Uhr noch das Heimspiel gegen den MTV Pfaffenhofen. Diese Begegnung wird man aber in Warngau austragen, da die Feldkirchener Halle nicht zur Verfügung steht. Karin Weidinger: "Vorne hat unser morgiger Gegner zwei sehr gute Spielerinnen, im hinteren Paarkreuz erhoffe ich mir deutliche Vorteile". eg

Kommentare