NUR EIN SPIEL AM WOCHENENDE

Starbulls wahrscheinlich wochenlang ohne Enrico Henriquez, dafür wieder mit Kevin Slezak

Enrico Henriquez fehlt den Starbulls möglicherweise wochenlang, weil er in Ingolstadt gebraucht wird.
+
Enrico Henriquez fehlt den Starbulls möglicherweise wochenlang, weil er in Ingolstadt gebraucht wird.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Nur ein Spiel bestreiten die Starbulls am Wochenende: Am Freitag gastieren die Rosenheimer bei den heimstarken Hochstädtern, am Sonntag sind sie spielfrei. Den Starbulls fehlt dabei Enrico Henriquez, der wohl wochenlang nicht zur Verfügung steht. Dafür ist Kevin Slezak wieder dabei.

Rosenheim – „Ich will eigentlich gar nicht über das Spiel in Regensburg sprechen. Es war einfach ein Ausrutscher bei dem ansonsten zuverlässige Spieler von uns Fehler gemacht haben, die sonst nicht passieren“, sagt Starbulls-Coach John Sicinski rückblickend auf das Starbulls-Gastspiel in Regensburg, das 3:6 verloren ging.

Er konzentriert sich seit Dienstagabend zusammen mit seiner Mannschaft voll auf das schwere Gastspiel am Freitag, 20 Uhr in Höchstadt. Es ist das einzige Rosenheimer Spiel an diesem Wochenende, denn am Sonntag sind die Starbulls spielfrei, ehe man am kommenden Dienstag zu Hause Peiting empfängt.

„Regensburg wieder ins Spiel eingeladen“

Das Spiel in Regensburg war aber natürlich trotzdem noch ein Thema bei Sicinski, den vor allem eine Szene der Partie wurmt: „Nach unserem schnellen 2:0 war Regensburg mental down, die Stimmung auf der Regensburger Bank war auf Null und dann machen wir ein paar Sekunden später den kapitalen Fehler zum 1:2. Damit haben wir die Regensburger wieder aufgebaut und wieder ins Spiel eingeladen.“

Förderlizenzspieler wurde in der DEL bei Ingolstadt gebraucht

Natürlich hat den Starbulls an diesem Abend auch Stürmer Enrico Henriquez gefehlt. Der Förderlizenzspieler wurde in der DEL bei Ingolstadt gebraucht und das wird nicht das einzige Spiel in der nächsten Zeit sein bei dem Henriquez fehlt: „Wir werden voraussichtlich wochenlang auf ihn verzichten müssen. Solange bis der deutsche Stürmer von Ingolstadt wieder einsatzfähig ist“.

Kehrt beim Spiel in Höchstadt wieder ins Team zurück: Starbulls-Stürmer Kevin Slezak. Hans-Jürgen Ziegler

Keine gute Nachricht für die Starbulls, doch John Sicinski bleibt positiv: „Dafür kehrt Kevin Slezak, der wie Enrico ein wichtiger Spieler für uns ist, wieder ins Team zurück. Er nimmt den Platz von Henriquez neben Michael Baindl und Alexander Höller ein, sodass wir wieder unsere drei Reihen haben, die Tore schießen können.“

Höchstadt: 14 Heimspiele, 12 Heimsiege

Das wird beim Gastspiel in Höchstadt auch wichtig sein, denn der Tabellensechste ist nach Selb, Regensburg und den Starbulls das heimstärkste Team der Liga.

14 Heimspiele, 12 Heimsiege und nur zwei Niederlagen gegen Selb und Riessersee lautet die beeindruckende Bilanz. Auch die Starbulls haben in dieser Saison bereits in Höchstadt verloren: 2:3 in der Overtime am 11. Dezember 2020.

Aus sieben Spielen die volle Punktzahl holen

„Das wird keine leichte Aufgabe, aber wenn wir noch einmal ganz vorne angreifen wollen müssen wir dieses Spiel gewinnen“, fordert John Sicinski. Und das gilt eigentlich auch für die sechs Begegnungen nach der Partie in Höchstadt. „Wenn wir aus den sieben Spielen die volle Punktzahl holen, können wir Erster werden.

Wenn nicht, wird es schwer“, sagt Sicinski, der auch wegen der unglücklichen Spielplangestaltung nicht jammern will. Die letzten vier Rosenheimer Auswärtsspiele finden bei seht heimstarken Teams der Liga statt.

Höchstadt, Deggendorf, Peiting und Riessersee heißen die Gegner. „Eine gute Vorbereitung für die Play-off-Runde, denn da müssen wir auch bei heimstarken Teams bestehen“, sieht es der Starbulls-Coach positiv.

Unterlagen von den Starbulls fristgerecht eingereicht

Bei der DEL2 gingen neun Anträge aus der Oberliga ein. Nur Oberliga-Clubs, die den Antrag auf eine Teilnahme am Lizenzprüfungsverfahren eingereicht haben, können im Falle einer sportlichen Qualifikation als bestes deutsches Team der aktuellen Saison für die Lizenzprüfung der DEL2 zugelassen werden. Rosenheim hat den Antrag nach Auskunft von Vorstand Marcus Thaller fristgerecht eingereicht.

Bis Dienstagmittag hatten die Hannover Indians sowie der Herner EV (beide aus der Oberliga Nord) bestätigt, dass sie die entsprechenden Anträge eingereicht haben. Bei den weiteren sechs Vereinen dürfte es sich laut Fachzeitschrift Eishockey News um die Hannover Scorpions, die Saale Bulls Halle (beide Oberliga Nord), die Selber Wölfe, die Eisbären Regensburg, den SC Riessersee sowie den Deggendorfer SC (alle Oberliga Süd) handeln.

Mehr zum Thema

Kommentare