Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Landes- und Bezirksliga eingeteilt

Keine weiten Reisen in den Bayerischen Wald für Inn/Salzach-Landesliga-Vereine

Auch in der kommendenBayernliga-Saison wird der TSV 1860 Rosenheim mit Christoph Wallner (rot) gegen den FC Memmingen antreten.
+
Auch in der kommendenBayernliga-Saison wird der TSV 1860 Rosenheim mit Christoph Wallner (rot) gegen den FC Memmingen antreten.

16 Mal Oberbayern, zweimal Niederbayern: Für die vier Landesliga-Vereine aus dem Kreis Inn/Salzach wird es in der kommenden Saison zu keinen allzu langen Fahrten kommen. Auch die Bayern- und Bezirksliga-Einteilung wurde nun bestätigt.

Rosenheim/Mühldorf – Reisen nach Waldkirchen, Hauzenberg oder Deggendorf bleiben den vier Fußball-Landesligisten aus dem Kreis Inn/Salzach auch in der neuen Saison erspart. 16 der 18 Vereine in der Gruppe Südost stammen aus Oberbayern. Darunter ist der TuS Geretsried, der aus der Landesliga Südwest herüberwechselt, wo er 2021/22 als Neunter im Mittelfeld landete. Dazu kommen die „alten Bekannten“ SpVgg Landshut und SSV Eggenfelden aus dem benachbarten Niederbayern. „Unser Ziel ist es, sportlich attraktive Spielklassen mit möglichst kurzen Fahrtwegen und vielen Nachbarschaftsduellen einzuteilen“, sagte Verbandsspielleiter Josef Janker. Los geht es – wie in der Bayernliga – am Wochenende vom 16./17. Juli, gespielt wird im Herbst bis zum 26./27. November

Halbe Bezirksliga Ost ist neu

Ein völlig neues Gesicht hat die Bezirksliga Ost, in der dank drei Ab- und fünf Aufsteigern die halbe Liga neu ist. Bezirksspielleiter Wolf-Peter Schulte (Schäftlarn) hat seinen Vorschlag für die Einteilung den Vereinen bereits mitgeteilt. Zehn der 16 Vereine kommen – wenn es keine Einsprüche gibt – aus dem Kreis Inn/Salzach, drei mehr als in der vergangenen Saison.

Ein Wiedersehen gibt es mit dem FC Finsing, der 2017/18 schon einmal in der Gruppe Ost gespielt hatte und nach dem Wiederaufstieg das Quartett aus dem Landkreis Erding komplettiert. Nach 13 Jahren ist auch der SK Srbija München zurück in der Bezirksliga: mit einer eindrucksvollen Bilanz von 23 Siegen und nur einer Niederlage aus 28 Spielen in der Kreisliga München 3. Aus dem Jahr 2009, in dem die Serben abgestiegen waren, sind in der Bezirksliga Ost übrigens nur noch der ESV Freilassing und die Aufsteiger Peterskirchen und Ostermünchen dabei. Kurios: Der SVN München, mit dem sich Srbija den Platz in München-Neuperlach teilt, spielt in der Bezirksliga Nord. Dorthin – und damit zum Gemeinde-Rivalen SV Dornach – wechselt auf eigenen Wunsch der FC Aschheim. Die Saison startet am letzten Juli-Wochenende (30./31. Juli), bis zum 19./20. November stehen 18 Spieltage an.

Auch die Einteilung der Bayernliga Süd (wir berichteten) hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) inzwischen bestätigt.

Bayernliga Süd: TSV 1860 Rosenheim (Absteiger/A), SV Schalding-Heining (A), FC Memmingen (A), FC Ingolstadt 04 II, SV Kirchanschöring, FC Ismaning, 1860 München II, TSV Schwaben Augsburg, TSV Landsberg, FC Deisenhofen, VfR Garching, TSV Kottern, FC Gundelfingen, Türkspor Augsburg, VfB Hallbergmoos, TSV Dachau 65, TSV Nördlingen (Neuling/N), SV Erlbach (N).

Landesliga Südost: SV Pullach (Absteiger/A), TSV 1880 Wasserburg (A), TuS Geretsried, FC Unterföhring, FC Sportfreunde Schwaig, Eintracht Karlsfeld, SC Eintracht Freising, TuS Holzkirchen, TSV Grünwald, SV Bruckmühl, TSV Brunnthal, Kirchheimer SC, TSV Ampfing, SB Chiemgau Traunstein, VfB Forstinning (Neuling/N), ASV Dachau (N), SpVgg Landshut, SSV Eggenfelden.

Bezirksliga Ost: FC Töging (Absteiger/A), TSV Kastl (A), SB-DJK Rosenheim (A), ESV Freilassing, FC Moosinning, TSV Dorfen, SV Saaldorf, TSV Siegsdorf, SV Waldperlach, TSV Buchbach II, FC Langengeisling, TuS Raubling (Neuling/N), TSV Peterskirchen (N), SV Ostermünchen (N), FC Finsing (N), SK Srbija München (N).

ah

Kommentare