SB DJK Rosenheim bleibt das Schlusslicht

SBR-Spieler Benjamin Heck lieferte eine starke Leistung im Lokalderby ab. Erlich

Rosenheim – SBR-Kapitän Wolfgang Hundhammer konnte nach seiner Verletzung zwar wieder spielen, dennoch verlor er mit seinen Mannen das Lokalderby in der Tischtennis-Verbandsoberliga gegen den TuS Bad Aibling mit 7:9.

270 Minuten lang sahen die Zuschauer ein hochinteressantes und ausgeglichenes Duell. Für die Gastgeber sah es nach der 3:1-Führung anfangs so aus, als könnten sie das Tabellenende verlassen. Doch die Niederlage von Crt Lovro Urbancic gegen Jose Eduardo Lizarazu und zwei weitere Pleiten brachten das Vorhaben wieder ins Wanken. Als Yannick Dütsch mit dem Dreisatzerfolg gegen Hans Röslmair eine kleine Siegesserie des SBR einläutete, schien man bei einer 6:4 Führung wieder im Plan zu sein. Was aber folgte, waren vier Niederlagen am Stück. Der Anschlusspunkt zum 7:8 von Benjamin Heck durch den Dreisatzerfolg gegen Hans Röslmair war aber zu wenig, denn das Duo Urbancic/Loof verlor das Abschlussdoppel in vier Sätzen.

SBR-Kapitän Wolfgang Hundhammer meinte anschließend: „Es war eine enge Geschichte. Ein Unentschieden wäre vielleicht möglich gewesen. Schlimm waren die beiden knappen Fünfsatzniederlagen“.

Sein Gegenüber Hans Wiesböck, der verletzungsbedingt passen musste, sagte: „Entscheidend war wohl, dass das mittlere Paarkreuz vier Punkte holte“.

Für den SBR punkteten: Doppel: Urbancic/Loof, Hundhammer/Dütsch (je 1); Einzel: Hundhammer/Heck (je 2), Dütsch (1).

Für den TuS Bad Aibling punkteten:Doppel: Englmeier/Ludwig, Dräxl/Röslmair (je 1); Einzel: Bogatov, Ludwig (je 2), Englmeier, Lizarazu, Dräxl (je 1). eg

Kommentare