Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Christoph Brence starker Sechster

Romed Baumann gewinnt Deutsche Meisterschaft in der Abfahrt

Romed Baumann vom WSV Kiefersfelden ist neuer Deutscher Meister in der Abfahrt.
+
Romed Baumann vom WSV Kiefersfelden ist neuer Deutscher Meister in der Abfahrt.

In Garmisch-Partenkirchen wurde auf der Kandahar die Deutsche Meisterschaft in der Abfahrt ausgetragen. Romed Baumann vom WSV Kiefersfelden gewann dabei bei den Männern, Emma Aicher holte sich den Titel bei den Frauen.

Garmisch-Partenkirchen – Nach dem alpinen Ski-Weltcup-Finale in Frankreich ist Zeit für die nationalen Meisterschaften aller Skinationen. So auch in Deutschland, wo in Garmisch die Speed-Disziplinen Abfahrt und Super-G sowie die Kombinationswertung ausgetragen werden. Die technischen Wettbewerbe Slalom und Riesenslalom finden im österreichischen Seefeld statt.

Auf der oberen Strecke der Kandahar wurde Romed Baumann vom WSV Kiefersfelden neuer deutscher Meister in der Abfahrt vor seinem Teamkollegen Simon Jocher (SC Garmisch) und Pepi Ferstl (SC Hammer). Diesmal waren bei den Herren alle deutschen Weltcup-Fahrer am Start. Den vierten Platz belegte Dominik Schwaiger, Platz fünf ging an Andreas Sander und auf dem sechsten Rang konnte sich Nachwuchsrennläufer Christoph Brence vom SV Bruckmühl anschließen. Thomas Dressen ging zweimal als Vorläufer an den Start, um nach seiner langen Verletzungspause wieder Renngefühl zu erlangen.

18-jährige Aicher gewinnt bei den Frauen

Lisa Seebacher (links) vom TuS Raubling holte sich den zweiten Platz in der U18-Wertung.

Auch bei den Damen wurde der deutsche Meistertitel ausgefahren. In einem sehr kleinen Starterfeld und in Abwesenheit der besten deutschen Speedfahrerin, Kira Weidle, konnte sich die erst 18-jährige Emma Aicher erstmals zur Deutschen Meisterin in der Abfahrt küren, nachdem sie im gesamten Winter im Slalom-Weltcup bereits viele beachtliche Top-Platzierungen erzielen konnte. Mit auf dem Podest waren Katrin Hirtl-Stanggassinger (WSV-Königssee) und Nadine Kapfer (SC Garmisch). Luisa Klapprott vom WSV Samerberg wurde mit dem guten achten Gesamtplatz Vizemeisterin in der U21-Wertung. Auch Lisa Seebacher vom TuS Raubling kam erstmals aufs Podest und belegte den zweiten Platz zwei in der U18-Wertung hinter Rosalie Kotz (SC Sonthofen). Die heimische Speed-Spezialistin Carina Stuffer vom WSV Samerberg musste die Saison verletzungsbedingt frühzeitig beenden und war daher nicht am Start.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden SIe hier.

Gleich im Anschluss der nationalen Meisterschaft fand nach eingehender Streckenpräparation auch ein weiteres FIS-Abfahrtsrennen für Damen und Herren statt. Die Ergebnisse:

Damen: 1. Emma Aicher, 2. Rommie Renne (Kanada), 3. Nadine Kapfer, 9. Luisa Klapprott, 15. Lisa Seebacher.

Herren: 1. Simon Jocher, 2. Romed Baumann, 3. Andreas Sander, 4. Josef Ferstl, 5. Dominik Schwaiger, 8. Christoph Brence.re

Mehr zum Thema