Rohrmüller gewinnt bayerischen Titel

Die drei Besten bei den Herren von links: Florian Mühlberger, Rudi Rohrmüller, Niklas Becher

Königsbrunn. – Der Bayerische Squashverband richtete die Meisterschaften für Damen und Herren in Königsbrunn aus.

Vom Rosenheimer Squashverein nahmen drei Spieler teil und erreichten hervorragende Platzierungen. Natürlich war der Titelverteidiger aus Rosenheim der Favorit aber die Bundesliga- und Bayernligaspieler aus Kempten, Taufkirchen, Gilching, Würzburg und vom Gastgeber hielten voll dagegen.

Ab dem Viertelfinale gab es dann schon richtig Gegenwehr, aber weder Max Wohlleben vom Bayernligameister TSC Heuchelhof/ Würzburg noch Thomas Kemptner (Gilching) konnten einen Satz gewinnen und die beiden Rosenheimer standen im Halbfinale. Während sich Niklas Becher gegen den Bundesligaspieler Florian Mühlberger aus Königsbrunn in knappen Sätzen geschlagen geben musste, schien sich der Gegner des Titelverteidigers Christian Radeke zu schonen oder er kam nicht zu seinem Spiel und ging klar unter.

In der Begegnung um Rang drei war Radeke dann wieder voll bei der Sache und konzentriert, aber Becher hielt gut dagegen und holte sich die Bronzemedaille. „Tolle Ballwechsel und großen Kampfgeist zeigte der Lokalmatador Mühlberger, für die Zuschauer schön anzusehen, aber am Schluss hatte immer Rudi das bessere Ende für sich“, so beschrieb Präsidiumsmitglied Wolfgang Weidinger das Finale.

Willi Wagmann erreichte im Herren-B-Feld einen undankbaren vierten Rang. „Zum Schluss war der Willi einfach platt“, zeigte Vereinskollege Rohrmüller etwas Mitleid. Bayerische Meisterin bei den Damen wurde Kaci Tycova vom Sport4You München vor Eva Nistler aus Erlangen. „Eine toll organisierte Meisterschaft und für mich ein paar Spiele mit Wettkampfniveau“, das Resümee des baye rischen Meisters. re

Kommentare