Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


RADKRITERIUM DES RFV 1893 PRIEN

Robert Bickels großer Coup

Marietta Erler zeigte im Fette-Reifen-Rennen der Kinder ihrem prominenten Papa Tobias Erler (Tittmoning) gewaltig die Grenzen auf...  Höfler
+
Marietta Erler zeigte im Fette-Reifen-Rennen der Kinder ihrem prominenten Papa Tobias Erler (Tittmoning) gewaltig die Grenzen auf... Höfler

Zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde das Radkriterium das RFV 1893 Prien am Sonntagnachmittag. Mit Schrittmacher Frank Schwarz aus Nürnberg gewann der 27-jährige Priener vor dem Niederländer Patrick Kos (mit René Kos) und dem Wahl-Rosenheimer Leif Lampater hinter Peter Bäuerlein (Nürnberg).

Nicht nur für die zahlreichen Zuschauer und „weil das Wetter optimal mitgespielt hat“ (so Organisator Walter Freitag), sondern vor allem auch deshalb, weil sich Lokalmatador Robert Bickel im großen Derny-Finale den Sieg sichern konnte.

Doch auch in den weiteren Klassen und in den beliebten Nachwuchsrennen bekamen die Besucher bärenstarke Leistungen zu sehen. „Die Rennen waren schnell und spannend – alles hat wunderbar gepasst“, freute sich Freitag.

Das Ausscheidungsfahren gewann Daniel Bichlmann aus Traunstein vor Christian Kos aus den Niederlanden sowie dem Schweizer Michael Alborn. Im ersten Derny-Vorlauf hatte Patrick Kos mit seinem Vater René die Nase vorne, den zweiten dominierte der Tittmoninger Tobias Erler mit Schrittmacher Ralph Schumacher (Düsseldorf). Erler war es auch, der sich im Rundenrekordfahren einen grandiosen Sieg mit einer Zeit von 33,21 Sekunden sicherte.

Da die ersten drei jedes Vorlaufs ins Finale einzogen, hatte Bickel zunächst versucht, „sicher weiterzukommen“, quasi ohne die letzten Körner rauszuhauen – was ihm in seinem „Wohnzimmer“ auch gelungen ist.

Im großen Finale wurde von Anfang an ein sehr hohes Tempo angeschlagen. Lampater setzte 15 Runden vor Schluss eine gewaltige Attacke, mit der er sofort ein großes Loch zum Feld aufriss. Am Ende musste er sich jedoch Robert Bickel und Patrick Kos geschlagen geben. „Es war eine Hammer-Veranstaltung“, strahlte Bickel, der als Mitorganisator am Tag nach dem Kriterium von Rennkollegen noch viele Dankes-E-Mails erhielt. „Alle waren begeistert von unserem tollen Publikum – sie wollen auch im nächsten Jahr wieder dabei sein.“

Gleiches gilt auch für die Nachwuchs-Pedaleure, die in den Fette-Reifen-Rennen Top-Vorstellungen zeigten. Insgesamt 80 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren waren in drei Gruppen am Start – und wurden von den Zuschauern lautstark angefeuert. Besonders stolz war man im Lager des RFV Prien, dass in einer Nachwuchs-Klasse ein Dreifacherfolg gefeiert werden konnte: Florentin Spötzl erklomm das oberste Stockerl, Leo Feitl als Zweiter und Raphael Spiewok als Dritter hatten ebenfalls Grund zum Jubeln. Spötzl durfte sich außerdem über Platz drei bei der oberbayerischen Kriteriumsmeisterschaft der Schüler U13 freuen. cs

Kommentare