Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In der neuen Saison in der Bezirksoberliga

Riesenerfolg für den ESV Rosenheim: Wie die Handballer den Aufstieg geschafft haben

Die Meistermannschaft des ESV Rosenheim spielt nächste Saison in der Handball-Bezirksoberliga.
+
Die Meistermannschaft des ESV Rosenheim hinten von links: Ingo Riebel, Dennis Stierle, Paul Wild, Johannes Maier, Louis Schick, Daniel Gattung, Jakob Sandbichler, Kai Hoffmann, Michael Schulze, Marius Michel, Ingo Wolf; vorne Trainer Bastian Staniszewski, Jonas Meyrl, Kilian Bauer,Alexander Volmering, Konrad Kupferschmied, Sven Herweh .

Selbst Corona konnte die Handball-Herren des ESV Rosenheim nicht bremsen. Der Aufstieg wurde geschafft und ein Mann hat ganz besonders großen Anteil, dass die Rosenheimer nächste Saison in der Bezirksoberliga spielen dürfen.

Rosenheim – Im letzten Saisonspiel empfingen die Rosenheimer Handballer die HSG B-ONE. Gegen den Tabellenletzten musste unbedingt ein Sieg her, um die Meisterschaft in der Bezirksligaund den Aufstieg perfekt zu machen. Nach einer guten ersten Hälfte (Halbzeitstand 19:14) konnte die Staniszewski-Sieben das Spiel mit 41:26 souverän für sich entscheiden.

Achtungserfolge der Gäste

Die Mannschaft der Spielgemeinschaft Brunnthal, Ottobrunn und Neubiberg stand zwar vor dem Spiel bereits als Tabellenletzter fest, jedoch konnten die Gäste auch einige Achtungserfolge, wie ein Unentschieden gegen den SV Bruckmühl, aufweisen. Auch durch den souveränen Hinspielsieg (37:21) wollten sich die Rosenheimer Handballer nicht blenden lassen, sondern von Anfang an konzentriert ihre Leistung abrufen, um den Gästen und dem Aufstiegskonkurrenten aus Bruckmühl keine falsche Hoffnung zu machen.

Erster Treffer nach 25 Sekunden)

So dauerte es auch nur 25 Sekunden bis Marius Michel den ersten Treffer für Rosenheim setzte. Im Gegenzug konnten die Gäste zwar zwei Tore in Folge erzielen, was gleichbedeutend mit der einzigen Gästeführung des Tages war. Im Anschluss kamen die ESV’ler immer besser ins Spiel und konnten sich langsam aber sicher etwas absetzen, sodass man sich bis zum Pausenpfiff einen 5-Tore-Vorsprung zum Halbzeitstand von 19:14 erarbeiten konnte.

In der Pause schwor sich die Staniszewski-Sieben auf die letzten 30 Saisonminuten ein – man wollte weiter Gas geben und den zahlreichen Zuschauern noch etwas bieten. Trotz ein paar liegen gelassenen Torchancen, schaffte man es sich immer weiter abzusetzen. Durch schön vorgetragene Spielzüge zeigte man noch mal, dass man in dieser Saison zu Recht auf der 1. Tabellenplatz steht. Zum Schlusspfiff stand auf der Anzeigentafel ein ungefährdeter 41:26 - Erfolg und die Feierlichkeiten konnten beginnen.

Alle Feldspieler in der Torschützenliste

Das letzte Saisonspiel zeigte noch einmal deutlich die diesjährige Rosenheimer Stärke, denn es konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Diese mannschaftliche Geschlossenheit, half besonders in der durch die Pandemie beeinträchtigte Saison, so dass man trotz Ausfälle immer eine schlagkräftige Truppe an den Start schicken konnte.

Allerdings werden das Abenteuer „Bezirksoberliga“ nicht alle Meisterspieler bestreiten können, da schon zwei Abgänge (Paul Wild und Marius Michel aus beruflichen bzw. privaten Gründen) feststehen und bei dem ein oder anderen die berufliche Situation erst abgewartet werden muss.

Besonderer Dank an den Trainer

Ein besonderer Dank der 1. Herrenmannschaft des ESV Rosenheim Handball, geht vor allem an ihren Trainer, Bastian Staniszewski, welcher die Mannschaft nach dem Nichtabstieg 2018 übernommen hat. Als die Mannschaft damals kurzfristig ohne Trainer da stand, stellte Bastian Staniszewski, seine eigene Spielerkarriere zurück und übernahm das Team und entwickelte es stetig mit viel Geduld weiter. Auch Christine Hofmann muss erwähnt werden. Sie betreut seit dieser Saison die Mannschaft physiotherapeutisch ist für den guten Fitnesszustand verantwortlich.

Die Meistermannschaft des ESV Rosenheim Handball 2021/2022: B. Staniszewski (Trainer), C. Hofmann (Physio u. Fitness), P. Wild, S. Herweh, F. Zimmer (alle im Tor), J. Sandbichler, K. Hoffmann, I. Wolf, I. Riebel, D. Gattung, K. Bauer, L. Schick, J. Meyrl, M. Michel, J. Maier, K. Kupferschmied, A. Volmering, D. Heid, M. Roming, S. Rasche, A. Malic, D. Stierle (alle Feldspieler), J. Müller, M. Schulze, M. Bauer (alle Betreuer).svh

Mehr zum Thema