Riesenerfolg für Aiblinger Judoka

Robert Buendowskibeim Wurf.

Bad Aibling – Im sportlichen Aufwind befinden sich die Judoka des TuS Bad Aibling schon länger: oberbayerischer Meister mit der Jugendliga-Kampfgemeinschaft und Außen-Stützpunkt des Bayerischen Judoverbands.

Nun sollte es auch bei den Männern erfolgreich weitergehen.

Beim deutschen Ranglistenturnier in Speyer gingen Patrick Weisser (-60 kg), Philipp Ampletzer (-81 kg) und Robert Buendowski (-100 kg) an den Start. Trotz guter Einzelleistungen gelang ihnen im stark besetzten Teilnehmerfeld jedoch keine Platzierung.

Besser erging es den Judoka des TuS Bad Aibling bei der deutschen Pokalmeisterschaft in Frankenthal, bei der Patrick Weisser in der Gewichtsklasse bis 60 kg den starken dritten Platz erkämpfte. Vereinskollege Manuel Mühlegger zeigte ebenfalls hervorragende Leistungen und sicherte sich in der Kategorie -66 kg ebenfalls die Bronzemedaille.

Der 18-jährige Weisser startete anschließend noch beim Sichtungsturnier des Deutschen Judo-Bundes für die U20 in Mannheim. Auch hier landete er nach engagierten Kämpfen auf dem dritten Platz.

Ziel der Aiblinger Judomänner ist die deutsche Meisterschaft in Stuttgart, die Ende Januar 2020 stattfindet. Und als die Qualifikationsliste des DJB zum Jahresende geschlossen wurde, stand die Sensation fest: Drei Judoka vom Team Bad Aibling haben die Qualifikation zur Deutschen geschafft.

FOS-Schüler Patrick Weisser, Athlet am Bundesstützpunkt Großhadern, in der Gewichtsklasse -60 kg, Manuel Mühlegger, -66 kg, Student und ebenfalls in Großhadern trainierend, sowie Routinier Robert Buendowski, Zweiter Abteilungsleiter der TuS-Judoka, in der Kategorie -100 kg, fahren zur deutschen Meisterschaft der Männer nach Stuttgart. Abteilungsleiter Denis Weisser: „Wir sind mächtig stolz auf die Jungs. Es im Männerbereich unter die Besten in Deutschland geschafft zu haben, ist eine Riesenleistung. Fast wäre unser Jugendleiter Philipp Ampletzer auch dabei gewesen, bei ihm hat nicht viel gefehlt. So gut waren wir noch nie!“

Gespannt sein darf man auch auf das neu formierte Landesliga-Team, welches in der Saison 2020 als Kampfgemeinschaft mit dem TSV Grafing firmiert. Denis Weisser: „Das ist eine starke Truppe, wir sind in allen Gewichtsklassen gut besetzt.“ re

Kommentare