„Es riecht nach Pflichtsieg“

Anastasia Bondarevawill sich am Sonntag mit einem Sieg für die German Open einstimmen. Erlich

Kolbermoor – Nach knapp neun Wochen Abstinenz, in denen sie auf ihre Damen verzichten mussten, können Kolbermoors Zuschauer am Sonntag wieder Tischtennis-Bundesliga live miterleben.

Zu Gast wird ab 14 Uhr der TTK Anröchte sein.

Die Begegnung fällt zwar nicht in die Rubrik Spitzenspiel, dennoch hoffen die Gastgeberinnen, dass sich trotzdem sehr viele Besucher in der Rofa-Arena in der Dr.-Max-Hofmann-Straße einfinden werden. Verdient haben sie es sich allemal, denn die letzten Begegnungen, die man vor heimischem Publikum ausgetragen hat, endeten jeweils mit einem 6:0-Sieg. Besonders der Kantersieg gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim dürfte noch sehr gut in Erinnerung sein. Auch diesmal riecht es ganz nach einem klaren Erfolg. Dafür spricht, dass man die letzten fünf Spiele gegen Anröchte gewonnen hat – dreimal davon mit 6:0. Andererseits stehen die Gäste aus Nordrhein-Westfalen mit gerade einmal zwei Punkten am Tabellenende. Eine Besserung scheint nicht in Sicht, zumal Spitzenspielerin Qi Shi in der Vorrunde überhaupt noch nicht gespielt hat und Ting Yang im vorderen Paarkreuz mit einer 0:8-Bilanz überfordert scheint. Anröchtes 56-jährige Spielerin Jing Tian-Zörner hinterließ mit einer positiven Bilanz bislang den besten Eindruck.

Von diesen Gegebenheiten will sich Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs aber nicht blenden lassen. „Es riecht nach einem Pflichtsieg, aber wir müssen abwarten, in welcher Aufstellung Anröchte anreist“, meint er. Zumindest hat er sein Quartett so eingestellt, dass es konzentriert zu Werke geht. Eine Umstellung zu den Spielen gegen den SV Böblingen und den TV Busenbach hat Fuchs nicht geplant. Also wird man mit Kristin Lang und Lily Zhang im ersten Paarkreuz antreten, und für das hintere Paarkreuz sind Anastasia Bondareva und Svetlana Ganina eingeplant. eg

Kommentare