Richtungsweisendes Stadtderby

Der 2. Spieltag nach dem Re-Start in der Fußball-Kreisliga 1 wird bereits am heutigen Freitag eröffnet, wenn der SV Ostermünchen um 19 Uhr den SV Vogtareuth zu Gast hat. Für den SVO ist es die Meisterschafts-Premiere im Jahr 2020, nachdem die Melnik-Elf am vergangenen Wochenende ohne Einsatz war.

Rosenheim/Waldkraiburg– Der zweite Spieltag nach dem Re-Start in der Fußball-Kreisliga 1 wird bereits am heutigen Freitag eröffnet, wenn der SV Ostermünchen um 19 Uhr den SV Vogtareuth zu Gast hat. Für die Gastgeber ist es die Meisterschafts-Premiere im Jahr 2020, nachdem die Melnik-Elf am vergangenen Wochenende ohne Einsatz war. Beim 5:1 im Ligapokal gegen Bad Aibling hat man aber Stärke gezeigt und so geht der SVO auch als klarer Favorit in diese Begegnung. Das zeigt auch das Tabellenbild, denn während Ostermünchen den Blick noch klar nach oben richtet, benötigt Vogtareuth dringend Punkte für den Klassenerhalt.

Letzte Gegner der Auftaktmannschaften treffen Aufeinander

Die letzten Gegner von Ostermünchen und Vogtareuth waren der TuS Bad Aibling und der TuS Raubling – diese beiden Mannschaften treffen am Samstag um 14 Uhr im Raublinger Inntalstadion aufeinander. Auch die Hausherren könnten mit einem positiven Lauf noch oben ranschmecken und wollen diese Chance mit einem Heimsieg natürlich auch wahren.

Au hat die Favoritenrolle gegen Kolbermoor

Mit einem Dreier die Ambitionen auf Rang zwei untermauern – das ist auch das Ziel des ASV Au, der am Samstag um 14 Uhr den SV-DJK Kolbermoor erwartet. Die Dirscherl-Truppe ist seit acht Spielen ungeschlagen und natürlich gegen den Tabellenletzten favorisiert. Die Auer haben alles dafür getan, um gut zu starten, hatten sie doch vor dem Auftakt noch ein Trainingslager auf eigenem Gelände abgelegt und dabei auch Partner des Vereins besucht.

Himmel und Hölle beim TuS Prien

Himmel und Hölle hat der TuS Prien in den Tagen seit dem Re-Start erlebt. Der Tabellenzweite gewann am vergangenen Samstag das Top-Spiel beim Spitzenreiter Westerndorf und verkürzte den Rückstand – um am Mittwoch dann völlig überraschend im Elfmeterschießen beim A-Klassisten Götting aus dem Halbfinale des Kreispokals zu fliegen. Am Samstag um 16 Uhr erwarten die Mannen vom Chiemsee nun den SV Söllhuben, der vor seinem ersten Match nach der Corona-Pause steht. Man darf gespannt sein, welches Gesicht die Priener diesmal zeigen?

Stadtderby als Richtungsweiser

Eine richtungsweisende Begegnung ist das Rosenheimer Stadtderby am Sonntag um 15 Uhr. Der abstiegsbedrohte SV Pang empfängt dabei den Tabellenführer SV Westerndorf. Allerdings haben die Panger nach dem Start-Sieg neuen Aufschwung, während sich die Mannen von der Römerstraße nach der Niederlage gegen Prien wieder fangen müssen. Das Endergebnis könnte wahrlich die Richtung für beide Teams in den nächsten Wochen angeben.

Spielabsage wegen Emmeringer Verdachtsfall

Gar nicht gespielt wird hingegen in Unterreit, wo der FC Grünthal den TSV Emmering erwartet hätte. Allerdings erwischte das Coronavirus die Emmeringer in dieser Woche und der Großteil der beiden Herrenteams befindet sich in Quarantäne. Bis die Mannen von Trainer Hans Weiß wieder in den Spielbetrieb einsteigen können, wird es Oktober, wie Spielleiter Hans Mayer bestätigt: „Den Vereinen werden dann zumindest vier Tage Vorbereitungszeit auf den Wiederbeginn gegeben.“

Danubius kämpft gegen weiteren Nichtantritt

Zumindest drei Punkte aus dem Auftaktspiel gegen Danubius Waldkraiburg haben die Emmeringer bereits sicher. Die Waldkraiburger haben weiterhin sieben Spieler nach Tumulten im letzten Testspiel gesperrt – am Samstag um 18 Uhr werden sie gegen den ASV Großholzhausen aber antreten. Schon alleine deshalb, weil man bei drei Nichtantritten als erster Absteiger gilt. Um das zu verhindern, wird Danubius gegen die Inntaler alles aufbieten, was einen Spielerpass hat und spielberechtigt ist. tn

Kommentare