Mit Rennanzügen aus dem Chiemgau zur WM

Die US-Biathlon Teams, Damen von links: Susan Dunklee, Joanne Reid, Emily Dreissigacker; Herren von links: Leif Nordgren, Travis Cooper, Sean Doherty, Alex Howe. Maloja

Rimsting – Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite: Der Blick auf die verschneite Kampenwand ist frei.

Der perfekte Moment, um das kurz zuvor am Flughafen München gelandete US-Team vor der Maloja-Firmenzentrale in Bach bei Rimsting in ihren neuen Rennoutfits abzulichten. Für Maloja ist es die zweite Saison als Textilpartner des US-BiathlonTeams: Seit 2018 ist die Marke aus dem bayerischen Chiemgau offizieller Sponsor rund um die Athleten Clare Egan, Susan Dunklee und Travis Cooper. Bis zu den Olympischen Spielen in Peking 2022 wird das Logo mit dem Berg bei allen Weltcup-Rennen zu sehen sein. „Die Vorstellung der neuen Kollektion und die anschließende Einkleidung der Athleten ist für uns ein extrem emotionaler Moment,“ sagt Peter Räuber, Maloja-Geschäftsführer. Während der Präsentation der neuen Rennanzüge erzählt er den anwesenden Athleten und Service-Leuten wie alle Mitarbeiter die letzte Saison verfolgt und mit den Sportlern mitgefiebert haben. Enttäuscht wurden sie nicht. Ganz im Gegenteil: „Wir sind extrem stolz, was ihr im letzten Jahr geleistet habt. Und sind wahnsinnig gespannt, wie es weitergeht.“

Gleich im Anschluss macht sich die Mannschaft auf den Weg nach Österreich, um das Training in den bereits stark verschneiten Tiroler Bergen aufzunehmen. Das Highlight der Saison: Die Biathlon-Weltmeisterschaft im italienischen Antholz im Februar.

Kommentare