Nur Remis beim Vorletzten: Eine gefühlte Niederlage für Kolbermoor

Svetlana Ganinalieferte im Einzel eine sehr starke Leistung ab. Erlich

Im Kampf um den zweiten Platz nach Abschluss dieser Saison haben Kolbermoors Bundesliga-Tischtennis-Damen einen Dämpfer erhalten. Beim Tabellenvorletzten TV Busenbach kamen sie über ein 5:5-Unentschieden nicht hinaus.

Busenbach –Eigentlich wollte man – wie schon in der Vorrunde, in der man mit 6:2 die Oberhand behielt – erneut einen klaren Sieg einfahren. Doch der Tabellenvorletzte spielte von Anfang nicht mit und sorgte beim Quartett aus Oberbayern in den Eingangsdoppeln gleich einmal für einen Schock. Das Duo Ganina/Bondareva führte mit 2:1 Sätzen, kassierte aber gegen Jessica Göbel und Tanja Krämer den Ausgleich. Im Entscheidungssatz wechselte man noch bei einer 5:3-Führung die Seiten und sah sich in der Endphase plötzlich mit 9:10 im Rückstand. Den Gastgeberinnen gelang dann auch der elfte Zähler. Ebenso schlimm erging es dem Duo Lang/Zhang, das im fünften Durchgang beim Seitenwechsel ebenfalls mit 5:3 führte, aber mit 7:8 in Rückstand geriet. Nach einer Auszeit geriet man sogar mit 8:10 in Rückstand und verlor letztlich die Partie.

Erste Punkte im Einzel

Die Wende schien sich zu Beginn der Einzel anzubahnen. Sowohl Kristin Lang wie auch Lily Zhang lösten ihre Aufgaben gegen Jessica Göbel und Tanja Lang mit Bravour. Im hinteren Paarkreuz teilte man sich anschließend die Punkte, wobei Fuchs anmerkte: „Hier war ich noch voller Zuversicht, dass wir gewinnen.“

Ganina rettet zumindest den einen Zähler

Mit der Zuversicht war aber spätestens anfangs des zweiten Einzeldurchgangs Schluss. Das Duell der beiden Spitzenspielerinnen zwischen Lang und Krämer endete im fünften Satz für Krämer. Im Entscheidungssatz lag Lang mit 3:5 zurück und verlor nach dem Seitenwechsel den Faden, was am Ende eine 4:11-Niederlage einbrachte. Nachdem sich auch Zhang beugen musste, lag das Kolbermoorer Quartett plötzlich mit 3:5 im Rückstand. Fast wäre dann auch noch das Unmögliche eingetreten, hätte Svetlana Ganina am Ende nicht noch ein paar Briketts draufgelegt. Gegen Lisa Lung führte sie nämlich mit 2:1 Sätzen und lag im vierten Durchgang stets voran. Nach dem 7:7-Ausgleich geriet sie überraschend mit 7:10 in Rückstand und gab den Satz prompt mit 9:11 ab. Nachdem Anastasia Bondareva im parallel laufenden Spiel gegen Lea Grohmann einen klaren 3:0-Sieg einfuhr, hing es nun an Svetlana Ganina, dem Tabellendritten durch einen Sieg im Entscheidungssatz zumindest einen Punkt zu sichern. Die 5:2-Führung beim Seitenwechsel baute sie bis auf 10:7 aus und konnte gleich den ersten Matchball verwandeln.

Das Fazit von Michael Fuchs fiel nach Spielende eher gemischt aus. „Busenbach hat sehr gut gespielt. Vorne taten die beiden Punktverluste weh, wobei das Duell zwischen Kristin Lang und Tanja Krämer immer so ein 50:50-Spiel ist. Wir sehen das Unentschieden eher als Niederlage an.“ Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Ganina (2), Zhang, Lang, Bondareva. eg

Kommentare