Reiter und Forstner siegten

Sabine Petrini-Monteferri von 1860 Rosenheim wurde Dritte in der Klasse W45.

Rosenheim – Mit Podestplätzen überzeugten die regionalen Leichtathleten bei den Veranstaltungen in Ismaning und München.

Beim ersten Wertungsrennen zur 29. Ismaninger Winterlaufserie gingen 1160 Teilnehmer an den Start. Im Hauptlauf über 13Kilometer entlang der Isar überraschten zwei regionale Läuferinnen mit Spitzenplätzen. Einen starken Eindruck hinterließ im Felde der 324 Frauen Amanda Reiter vom PTSV Rosenheim. Die 52-Jährige spurtete auf beachtliche 53:55 Minuten und belegte damit den achten Gesamtplatz bei den Frauen. Nicht zu schlagen war sie am Ende in der Altersgruppe W50: Hier setzte sie sich gegen Mary Oleary vom FC Perlach mit 55:15 Minuten (2.) deutlich durch.

Auf das begehrte Stockerl kämpfte sich bei den Frauen W45 auch Sabine Petrini-Monteferri vom BaderMainzl TriTeam des TSV 1860 Rosenheim: Die 47-Jährige belegte den starken dritten Platz mit 59:35 Minuten.

Beim Weihnachtsspringen in München gab es ebenfalls Stockerlplätze für die regionalen Leichtathleten. Bei diesem Hallen-Stabhochsprung-Meeting gingen diesmal Athleten aus Bayern, Württemberg, Österreich, Italien und der Schweiz an den Start.

Für den einzigen regionalen Sieg sorgte Ramona Forstner vom TSV Wasserburg in der Klasse der weibliche Jugend U18: Mit beachtlichen 2,93 Meter gewann die 17-Jährige die Konkurrenz hauchdünn aufgrund ihrer stabilen Sprungserie. Leistungsgleich und mit mehr Fehlversuchen belegte Franziska Karl vom TSV 1860 Ansbach den zweiten Rang.

In der Altersgruppe der weiblichen Jugend U20 reservierte sich die Aiblingerin Noemi Rentz den zweiten Platz: Im Trikot des TSV Gräfelfing überquerte die 19-Jährige 3,33 Meter und musste sich damit Nicola Paletti vom Athletic Club 96 aus Bozen mit 3,53 Meter (1.) geschlagen geben. Als Dritte komplettierte in dieser Konkurrenz Laura Kurzbuch vom TSV Wasserburg den regionalen Erfolg in dieser Klasse: Sie wurde Dritte mit 3,03 Meter. In der Jugend M12 überquerte der Wasserburger Michael Schwarz gute 2,83 Meter und sicherte sich damit den zweiten Rang. Nur zehn Zentimeter fehlten ihm in der Endabrechnung zum Sieg.

Weitere Ergebnisse:Männliche Jugend U18: 8. Simon Schießler (SV Schloßberg-Stephanskirchen) 3,43; Jugend M15: 7. Severin Antretter (SV Schloßberg-Stephanskirchen) 2,03; Jugend M14: 7. Jakob Ngom (TSV Bad Endorf) 2,53; Jugend M13: 5. Maximilian Sinz (TSV Wasserburg) 2,33. stl

Kommentare