Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zweitbestes Team der Liga zu Gast

Reichertsheim will Serie fortsetzen: Mission vierter Sieg in Folge gegen den SV Saaldorf

  • VonJörg Eschenfelder
    schließen

Nach drei Erfolgen in Serie will der Fußball-Bezirksligist SG Reichertsheim-Ramsau-Gars diese Serie fortsetzen. Gegen den Tabellenzweiten aus Saaldorf wird dies keine leichte Aufgabe.

Ramsau – Der Fußball-Bezirksligist SG Reichertsheim-Ramsau-Gars möchte, wenn er heute um 15 Uhr auf der Sportanlage in Ramsau den SV Saaldorf empfängt, seine Serie fortsetzen und den vierten Sieg in Folge einfahren. „Das wird aber eine ganz andere Herausforderung“, weiß auch SG-Trainer Michael Ostermaier.

Zweitbestes Team der Liga zu Gast in Ramsau

Der Gast ist derzeit immerhin das zweitbeste Team der Liga, ist seit sieben Spielen ohne Niederlage und hat in dieser Zeit fünf Siege eingefahren. In den bisherigen zehn Spielen gab es für das Team von SV-Trainer Pascal Ortner nur zwei Niederlagen: Zum Saisonauftakt in Freilassing (3:1) und beim Spitzenreiter Forstinning (1:0). Dabei ist eines auffallend: Wenn Saaldorf Punkte liegen lässt, dann auswärts. Auch die zwei Unentschieden gab es auf fremden Plätzen: in Aschheim (2:2) und in Baldham (3:3).

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Da trifft es sich gut, dass die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars von seinen vier Heimspielen bislang nur eines verloren und die anderen gewonnen hat. Neben der traditionellen Heimstärke und den drei gewonnenen Spielen in Folge hat sich das Ostermaier-Team inzwischen weiter gefunden.

Ausfälle von Vital und Pichlmeier können kompensiert werden

Die personelle Situation hat sich etwas entspannt, sodass das Fragezeichen hinter dem Einsatz von Michael Vital und der Ausfall von Sebastian Pichlmeier an diesem Wochenende wohl kompensiert werden können. Auch spielerisch präsentierte sich das Team zuletzt wieder ruhiger und abgeklärter. Wichtig wird es sein, gegen den mit 26 Toren besten Sturm der Liga, hinten wieder sicher zu stehen und vorne noch effektiver die eigenen Chancen zu nutzen. Dann könnte am Ende der vierte Dreier in Folge stehen und der Platz im gesicherten Mittelfeld der Liga weiter gefestigt werden.esc

Kommentare