Reichertsheim will nachlegen

Reichertsheim – Vorletztes Spiel vor der Winterpause, letztes Heimspiel vor der Winterpause und eine neue Heimspielstätte.

Das sind die Eckdaten für den Fußball-Bezirksligisten SV Reichertsheim vor dem heutigen Heimspiel (15.30 Uhr) gegen den abstiegsbedrohten Aufsteiger TSV Teisendorf in Gars.

Da wollen die Schützlinge des Trainergespanns Michael Ostermaier und Elvis Nurikic natürlich an das 2:0 in Ebersberg anknüpfen.

Aufgrund der schlechten Platzverhältnisse in Ramsau wurde das Spiel, so SV-Pressesprecher Walter Semerath, nach Gars verlegt. Dies ist das erste Heimspiel des SV Reichertsheim auf dem Platz des jüngsten Mitglieds der Spielvereinigung Reichertsheim-Ramsau-Gars.

Da möchte SV-Trainer Michael Ostermaier natürlich den Erfolg von Ebersberg fortsetzen und erneut einen Dreier einfahren. „Teisendorf wird aber ein deutlich stärkerer Gegner sein“, warnt Ostermaier überraschend. Der Aufsteiger aus Teisendorf, der mit 15 Punkten auf einem Abstiegsrang steht und vier Punkte von der Relegation entfernt ist, ein deutlich stärkerer Gegner?

„Die haben ihre 15 Punkte in den vergangenen zehn Spieltagen gemacht“, erklärt der SV-Coach. So gesehen seien beide Teams derzeit gleich stark.

In der Tat. Teisendorf ist seit vier Spieltagen sogar ohne Niederlage, holte dabei drei Siege und in Freilassing ein Unentschieden. In der gleichen Zeit gelang Reichertsheim nur ein Unentschieden und ein Sieg, nach zwei Niederlagen gegen die Top-Teams Bruckmühl und Neuperlach. Und so empfängt Reichertsheim heute den ungeschlagenen Tabellenführer der Rückrundentabelle. „Teisendorf hat sich nach der Negativserie zu Saisonbeginn gefunden“, warnt Ostermaier. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe.“

Umso wichtiger war vor einer Woche der Auswärtsdreier in Ebersberg. Nicht nur, weil es endlich wieder ein Erfolgserlebnis gab.

Ostermaier: „Wir haben zu null gespielt und im richtigen Moment die Tore gemacht. Das war wieder ein Schritt vorwärts und ein wichtiger Sieg nach der Negativserie. Da wollen wir anknüpfen und nachlegen.“

Dafür steht dem Reichertsheimer Trainergespann der gleiche Kader wie in der Vorwoche zur Verfügung. Alexander Baumgartner fehlt erneut, dafür ist Thomas Schaberl, der vor einer Woche ins Mannschaftstraining zurückkehrte, zumindest im Kader und Christian Bauer, der in Ebersberg bereits kurz spielte, erneut eine Option.

So gehen Ostermaier und Nurikic vorsichtig optimistisch in das letzte Heimspiel vor der Winterpause und in das erste Heimspiel in Gars.

„Das ist ein Gegner auf Augenhöhe“, so Ostermaier, dessen Team mit sensationellen 30 Punkten auf einem sicheren fünften Platz steht, das mit vier Punkten Rückstand Tuchfühlung zur Aufstiegsrelegation und elf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsrelegation hat.

„Aber natürlich wollen wir nachlegen und daheim einen Dreier holen.“ esc

Kommentare