Reichertsheim will das Derby gewinnen: SGRRG empfängt Dorfen – Bruckmühl erwartet Aschheim

Tabellenführer: Bruckmühl und Gerhard Stannek.
+
Tabellenführer: Bruckmühl und Gerhard Stannek.

Das Rennen um die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga läuft weiterhin: Die besten Chancen hat der Tabellenführer SV Bruckmühl. Dieser empfängt am Samstag um 15 Uhr den FC Aschheim. Die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars ist dem Aufsteiger jedoch auf den Fersen.

Bad Endorf/Bruckmühl/Reichertsheim – Das Rennen um die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga läuft weiterhin: Die besten Chancen hat der Tabellenführer SV Bruckmühl. Dieser empfängt am Samstag um 15 Uhr den FC Aschheim. Die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars ist dem Aufsteiger jedoch auf den Fersen. Am Samstag, 14 Uhr steht das Derby gegen den TSV Dorfen an, welches die SG für sich entscheiden sollte, um am SVB dran zu bleiben. Der TSV Bad Endorf, der sich aktuell im Tabellenmittelfeld befindet, empfängt am Samstag um 14 Uhr den Drittletzten TSV Teisendorf.

Bruckmühl empfängt Aschheim

Zum Ersten Heimspiel nach der Corona-Pause empfängt der Bezirksliga Spitzenreiter vom SV Bruckmühl den FC Aschheim. Während die Heimelf die letzten drei Spiele, siegreich gestalten konnte, reisen die Gäste mit einer Pflichtspielniederlage gegen die SG Reichertsheim und einem 0:0 gegen Buchbach II im Gepäck an die Mangfall.

Damit für die Seetaler-Elf die Luft im Keller nicht noch dünner wird, soll am besten ein Dreier her. Im Hinspiel ist das bereits gut gelungen. Hier gingen die Aschheimer nach einer bärenstarken Vorstellung verdient mit einem 2:0-Erfolg als Sieger vom Platz.

In Bruckmühl will man diesmal den Spieß umdrehen. Das Trainerteam um Maik Blankenhorn und Marcus Weiß kann zwar auf einen erfolgreichen Restart zurückblicken, weiß aber genau, dass vor allem die Spiele in Teisendorf und Mehring nur glücklich gewonnen wurden und man noch ein gutes Stück von den Leistungen aus der Hinrunde entfernt ist.

Lokalderby in Reichertsheim

Eine heiße Partie wartet auf die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars mit dem kommenden Heimspiel, denn dann empfängt die Spielgemeinschaft den Lokalrivalen aus Dorfen. Zwei Spiele – zwei Siege: Die Bilanz nach dem Re-Start kann sich für die SGRRG durchaus sehen lassen. Dennoch war sowohl das Duell mit Aschheim (3:0 Sieg), als auch die Partie gegen den SC Baldham-Vaterstetten (1:0 Sieg) am vergangenen Wochenende ein hartes Stück Arbeit.

Besonders in der ersten Halbzeit zeigte die SGRRG eine gute Leistung, verpasste es aber in Führung zu gehen. Nach der Pause fehlte zunehmend die Kompaktheit und Baldham fand besser in die Partie, sodass SG-Keeper Matthias Löw zunehmend in den Fokus geriet. Für die Entscheidung sorgte in der Nachspielzeit ein Standard. Nach einem weiten Einwurf von Sebastian Pichlmeier war Joker Markus Eisenauer zur Stelle und erzielte das Tor des Tages.

Für das Derby gegen Dorfen werden Dominik Fischberger und Sebastian Bockmaier sicher ausfallen. Der etatmäßige Linksverteidiger Matthias Rauscher ist hingegen fraglich. Ein möglicher Einsatz wird erst am Spieltag selbst entschieden.

Dorfen erwischte zwei gebrauchte Wochen nach dem Neustart in die BZL. Erst musste man eine 2:4 Heimspielpleite gegen starke Haidhausener hinnehmen, dann verlor man beim Tabellenschlusslicht aus Waldkraiburg mit 1:2. Zudem verletzte sich Stammtorwart Alexander Wolf nach einem Zusammenprall im Spiel gegen Haidhausen schwer und wird bis auf Weiteres ausfallen.

Eine „klare Sache“ auf dem Papier

Am Samstag trifft der TSV Bad Endorf auf den TSV Teisendorf. Auf dem Blatt Papier eine „klare Sache“ für die Hausherren, aber wenn man die letzten Ergebnisse der Brandl-Elf begutachtet, ist dieser Gegner nicht zu unterschätzen. Die Teisendorfer schlugen sich sehr gut gegen den Tabellenführer Bruckmühl, dem Sie sich in letzter Minute geschlagen geben mussten und gewannen sogar das letzte Spiel gegen Neuperlach mit 2:1 – also alles andere als eine leichte Aufgabe für das Kurstadt-Esemble.

2:0 in Ebersberg: Verdienter Sieg für Endorf

Am vergangenen Spieltag gewann Bad Endorf das erste „Re-Start-Spiel“ mit 2:0 beim TSV Ebersberg. Die Toschützen seitens TSV waren Christian Heinl und Daniel Trch. Das Spiel in Ebersberg beherrschte man erst in der zweiten Hälfte der Partie, da im ersten Abschnitt noch viele Fehler und Konzentrationsmängel überwiegten. Am Ende war es dann aber ein verdienter Sieg für die Pritzl-Schützlinge, die am Ende einfach cleverer und kaltschnäuziger agierten.

Im heutigen Spiel trifft der TSV auf einen Gegner, gegen den er im Hinspiel eine derbe Niederlage hinnehmen musste. Der TSV Teisendorf belegt derzeit den 13. Tabellenplatz – ein direkter Abstiegsplatz – mit 18 Punkten auf dem Konto. Ein Gegner, der alles in die Wege leiten wird, um in der Liga zu bleiben.

Das Derby-Duell über Außen: Andi Hundschell (rechts) gegen Benedikt Hönninger.

Kommentare