Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Elfter Spieltag in der Fußball-Bezirksliga

Reichertsheim möchte Serie fortsetzen, Endorf will Wiedergutmachung

Am elften Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Ost kann die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars gegen den SV Saaldorf den vierten Sieg in Folge perfekt machen, der TSV Bad Endorf möchte nach der enttäuschenden Niederlage vor einer Woche ein anderes Gesicht zeigen.

Reichertsheim/Bad Endorf – Der elfte Spieltag in der Fußball-Bezirksliga steht an. Die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars will am Samstag um 15 Uhr gegen den SV Saaldorf den vierten Sieg in Folge, der TSV Bad Endorf muss am Sonntag um 14.30 Uhr beim TSV Dorfen ran.

Mit einem verdienten Sieg gegen den Tabellenvorletzten Buchbach II hat die SG erneut einen Platz gutmachen können und befindet sich nun mit 15 Zählern auf dem sechsten Tabellenplatz. Am heutigen Samstag steht nun ein echtes Highlight auf dem Programm, denn die Spitzenmannschaft aus Saaldorf kommt nach Ramsau. Mit 20 Punkten belegen die Gäste aktuell den zweiten Tabellenplatz. Seit sieben Spielen ist der SV ungeschlagen und konnte am vergangenen Wochenende einen klaren 5:2-Erfolg gegen den TSV Otterfing verbuchen. Mit 26 Toren stellt der SV Saaldorf den besten Angriff der Liga und hat mit Felix Großschädel und Kapitän Johannes Hafner zwei Spieler mit je sechs Treffern in ihren Reihen.

Sieg vier in Serie?

Aber auch die SG konnte zuletzt dreimal in Folge dreifach punkten und hat mit Felix Wieser (8) und Sebastian Pichlmaier (4) zwei bisher ebenso erfolgreiche Torjäger. Auf Zweiteren muss SG-Coach Ostermaier am Samstag allerdings aus privaten Gründen verzichten. Ansonsten könnte es personaltechnisch gezwungenermaßen auch noch die ein oder andere Veränderung im Vergleich Buchbach-Spiel geben, das Spuren hinterlassen hat. In der vergangenen Spielzeit setzte sich Saaldorf mit 4:2 zu Hause durch. In Reichertsheim gab es ein 2:2-Unentschieden.

Nachdem der TSV Bad Endorf am vergangenen Wochenende mehr als enttäuschte und gegen den FC Aschheim, trotz zweifacher Überzahl mit 0:1 verlor, strebt die Mannschaft nun eine Wiedergutmachung an. Heute geht es in den Landkreis Erding zur Herkulesaufgabe beim TSV Dorfen.

„Absolutes Topteam der Bezirksliga“

„Wir fahren zu einem absoluten Topteam der Bezirksliga. Sie sind eine ausgerufene Mannschaft und haben mit Friemer und Thalmeier zwei Topstürmer in ihren Reihen, die auf Platz Eins und Drei in der Torjägerliste stehen“, weiß Endorf-Trainer Franz Pritzl. „Dorfen hat zuhause aus vier Spielen zehn Punkte mit 15:2 Toren geholt. Da haben wir eine sehr schwere Aufgabe von uns“, fügt er hinzu. Von seinen eigenen Spielern erwartet er im Vergleich zur vergangenen Partie eine Trotzreaktion: „Letzten Samstag haben wir einen maßlos enttäuschenden Auftritt gezeigt. Deswegen haben wir diese Woche die Zügel angezogen und sehr gut trainiert. Wenn wir alle Tugenden ins Spiel reiwerfen und uns gut wehren, können wir einen Punkt holen.“

Im Bezug zur Personalsituation kann der Endorfer Trainer nach wie vor nur auf einen eng bestückten Kader zurückgreifen: „Neben unseren zwei Langzeitverletzten haben wir weiterhin einige angeschlagene Spieler. Die Mannschaft wird sich fast von Alleine aufstellen, aber jede Partie fängt bei 0:0. Daher ist Alles möglich“, erkklärt Pritzl. Wir wünschen allen Beteiligten ein interessantes und verletzungsfreies Spiel. Geleitet wird die Partie an der Sportanlage Dorfen von Andreas Klinger mit seinen Assistenten Christopher Robin Laufke und Patrick Aicher.ge/phs

Kommentare