FUSSBALL-KREISLIGEN

Reichertsheim fährt zum Spitzenspiel nach Ostermünchen

Reichertsheim hat zu Hause die Auswärtsscharte wieder ausgemerzt und ist dem Spitzenduo dabei wieder auf die Pelle gerückt, die sich jeweils Ausrutscher geleistet hatten. SV Ostermünchen - SV Reichertsheim, Samstag, 16 Uhr. Das Spitzenspiel der Kreisliga Gruppe 1 steigt am Samstagnachmittag zwischen dem Tabellenführer SV Ostermünchen und dem Dritten SV Reichertsheim und es dürfte für beide Mannschaften wegweisend für den restlichen Ausgang der Saison sein.

Sie fertigten den SV Westerndorf mit 5:1 Toren ab und dabei hatten die Gäste noch Glück, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Mit den beiden Siegen in der Frühjahrsrunde konnte sich der SV Aschau vorerst von den Abstiegsplätzen verabschieden. Durch die Niederlage in Aschau ist nunmehr die DJK SV Oberndorf nur noch einen Punkt vom direkten Abstiegsplatz entfernt, um dies zu verhindern helfen nur noch Siege. Mit dem Sieg gegen den ASV Großholzhausen konnte sich der FC Grünthal aus den hinteren Regionen leicht absetzen, aus dem Schneider sind sie aber noch lange nicht.

Kreisliga Gruppe 1

Am ersten Spieltag der Frühjahrsrunde spielte Ostermünchen gegen den Tabellenletzten SB Rosenheim II 0:0 unentschieden, dafür gab es zwei Gelb-Rote Karten. Am Ostermontag spielten sie in Amerang, dort erzielten sie immerhin einen Treffer, kamen aber über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus. Reichertsheim hatte in Edling verloren, konnte diese Scharte am Ostermontag mit einem 5:1-Sieg gegen Westerndorf ausmerzen. Fünf Punkte sind derzeit die Reichertsheimer, bei einem Spiel weniger, hinter Tabellenführer Ostermünchen und nur einem hinter dem Zweiten Bruckmühl. Möchten die Gästespieler ihr Saisonziel klarmachen, in die Bezirksliga aufzusteigen, dann könnten sie mit einem Sieg in Ostermünchen einen großen Schritt in diese Richtung machen.

DJK SV Oberndorf - FC Grünthal, Sonntag, 14.30 Uhr.Nach der Niederlage in Aschau steht die DJK Oberndorf nur noch einen Punkt vor dem letzten Tabellenplatz. Ab jetzt müssen die Heimspiele gewonnen werden, möchte man den Absturz zum Saisonende in die Kreisklasse verhindern. In Aschau spielte man mit den Hausherren auf Augenhöhe, nur was bei den Oberndorfern immer wieder zu Tage tritt, ist die mangelnde Torchancenverwertung der Stürmer. Dadurch, dass sich die Sportbund-Reserve gerade im Aufwind befindet, dürften die Oberndorfer etwas gehemmter auf dem Platz stehen. Dabei könnte ihnen bei einer Heimniederlage sogar der Absturz auf den letzten Tabellenplatz bevorstehen. Drei wichtige Punkte gegen den Abstieg konnte am Ostermontag Grünthal zu Hause gegen den ASV Großholzhausen einfahren und sich dadurch von den hinteren Plätzen etwas absetzen, aber aus der Gefahrenzone sind sie noch lange nicht. Derbys haben ihre eigenen Gesetze und zudem brauchen beide Mannschaften die Punkte um sich von hinten absetzen zu können. Auf alle Fälle wird Trainer Harry Mandl seine Mannschaft warnen, die Oberndorfer auf die leichte Schulter zu nehmen, denn angeschlagene Gegner sind besonders gefährlich und nicht berechenbar.

DJK SV Edling - SV Aschau/Inn, Sonntag, 15 Uhr.Nicht berechenbar ist in der Frühjahrsrunde die DJK SV Edling, zuerst gewinnen sie gegen den Tabellendritten Reichertsheim, eine Woche später verlieren sie beim Tabellendrittletzten Schloßberg. Zwar befindet sich Edling mit 22 Punkten noch im gesicherten Mittelfeld, doch Mannschaften wie der SV Aschau drängen von hinten nach und versuchen den Klassenerhalt zu erreichen. Zwei Spiele, zwei Siege, so lautet das Fazit der Aschauer „Veilchen“ in der Frühjahrsrunde und diesen Lauf möchten sie auf alle Fälle, beim Spiel in Edling ausbauen. Die Aschauer Mannschaft steht besser und spielt jetzt kompakter nach vorne, als wie sie noch bis zur Winterpause aufgetreten waren. Mit drei weiteren Punkten, diese wird Trainer Jürgen Grassl auf alle Fälle in Edling anpeilen, könnte sich Aschau weiter von den Abstiegsplätzen absetzen. Aber auch Edling wird versuchen, dass die drei Punkte bei ihnen bleiben, denn sie könnten sich damit weiter im gesicherten Mittelfeld festsetzen.

Kreisliga Gruppe 2

TSV Buchbach II - SV Saaldorf, Samstag, 14.30 Uhr. Derzeit steht die Buchbacher Reserve bei einem Spiel weniger auf dem drittletzten Tabellenplatz. Und genau deshalb war der Sieg am Ostermontag in Siegsdorf für das Selbstvertrauen der Mannschaft von Spielertrainer Manuel Neubauer so wichtig. Am Samstagnachmittag kommen angeschlagene Saaldorfer ins Buchbacher Stadion, denn sie verloren an Ostern zu Hause gegen Töging II mit 0:3 Toren. Dabei hätten die Saaldorfer bei einem Sieg die Tabellenführung von Teisendorf wieder übernehmen können. Mit drei sehr wichtigen Punkten kehrte Buchbach vom „Osterausflug“ aus Siegsdorf nach Hause zurück und jetzt gilt es drei Punkte nachzulegen. Spielertrainer Neubauer wird mit derselben Mannschaft antreten, die in Siegsdorf den Sieg eingefahren hatte und hoffen, dass sie nach dem Schlusspfiff wieder jubeln können.

FC Töging II – TSV Teisendorf, Samstag, 16.30 Uhr. Wer vor Ostern auf einen Sieg der Töginger Reserve beim Tabellenzweiten SV Saaldorf gewettet hätte, der wäre sicherlich belächelt worden. Nach der Heimniederlage gegen Peterskirchen wäre man auf Töginger Seite, auswärts in Saaldorf mit einem Punkt schon zufrieden gewesen, es wurden aber drei. Durch diese Saaldorfer Niederlage profitierte Tabellenführer Teisendorf, denn die blieben trotz Unentschieden gegen den TSV Peterskirchen weiter Spitzenreiter. Somit konnte Töging den Punkteabstand zum Zweiten Saaldorf auf nunmehr fünf Punkte verkürzen und sich weiterhin berechtigte Hoffnungen auf einen der Spitzenplätze machen. Für beide Vereine steht am Samstag einiges auf dem Spiel und ein Unentschieden dürfte keinem der beiden Vereine weiterhelfen, aber die Konkurrenz würde sich darüber freuen. Auf alle Fälle warten nicht nur auf die Spieler, sondern auch auf die Zuschauer, spannende 90 Minuten.

SV Oberteisendorf - TSV Neumarkt-St. Veit, Sonntag, 15 Uhr.Nach der Auftaktniederlage der Neumarkter in die Frühjahrsrunde wartet auf sie am Sonntag ein wiedererstarkter Gegner, SV Oberteisendorf. Zumindest Neumarkts Trainer Christoph Deißenböck dürfte in dieser Woche einiges mit seiner Mannschaft zu besprechen gehabt haben, denn gegen Seeon hatte die Rottstädter Hintermannschaft den „Tag des offenen Tores“. Zwar stehen die Oberteisendorfer, nach deren Sieg in Kay jetzt vier Plätze hinter den Gästen, doch der Punkteabstand beträgt nur drei Zähler. Bei einem Heimsieg wäre Oberteisendorf mit Neumarkt schon einmal punktgleich und dies möchte Deißenböck auf alle Fälle verhindern. Sein Ziel ist immer noch Tabellenplatz zwei und schon deshalb wird er alles daran setzen, dass seine Mannschaft dort die drei Punkte einfahren wird. Ein Unentschieden würde beide Mannschaften nicht wesentlich weiterhelfen, denn hinter Neumarkt warten mit Töging II und Siegsdorf zwei Vereine, die an Neumarkt vorbeiziehen möchten. tf

Kommentare