Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Regionalliga Bayern

Wechsel in der Regionalliga: Sechziger Alexis Fambo geht nach Heimstetten

Alexis Alban Fambo verlässt 1860 Rosenheim und spielt künftig für den SV Heimstetten.
+
Alexis Alban Fambo verlässt 1860 Rosenheim und spielt künftig für den SV Heimstetten.
  • VonLeon Simeth
    schließen

Nach knapp zwei Jahren und nicht einmal einer kompletten Saison verlässt Alexis Alban Fambo den Fußball-Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim und wechselt zum Liga-Konkurrenten SV Heimstetten.

Rosenheim - Der 21-Jährige, der seine Heimat auf der linken Seite in der Defensive oder im Mittelfeld hat, unterschreibt laut Angaben des SV Heimstetten einen Zwei-Jahres-Vertrag beim Club aus dem Münchner Umland.

„Eine Bank auf der linken Abwehrseite“

Der gebürtige Münchner mit französischen Pass war 2019 im Rahmen der Kooperation der Sechziger mit der SpVgg Unterhaching nach Rosenheim gekommen und sich auf Anhieb in die Regionalliga-Mannschaft gespielt.

Aufgrund einer Knieverletzung konnte der frühere Jugend-Bundesliga-Akteur allerdings nur neun Regionalliga-Spiele für die Sechziger bestreiten. Weil man von ihm überzeugt war, hatten die Verantwortlichen der Rosenheimer die Zusammenarbeit mit Fambo im vergangenen Sommer verlängert.

Lesen Sie auch: „Verletzungsrisiko der Spieler zu hoch”: 1860 Rosenheim verzichtet auf Liga-Pokal (Plus-Artikel ovb-online.de)

Der damalige 1860-Coach schwärmte von ihm als „eine Bank auf der linken Abwehrseite“. Allerdings setzte ihn die Verletzung auch im Herbst außer Gefecht, sodass für Fambo keine weiteren Spiele im Rosenheimer Dress mehr zusammenkamen.

Kommentare