Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In der Fußball-Regionalliga

Buchbach rehabilitiert – Dieser Spieler traf in der 94. Minute und sorgte für Jubelstürme

Das 1:0 für Buchbach durch Daniel Muteba, Tobias Sztaf kommt nicht mehr an den Ball.
+
Das 1:0 für Buchbach durch Daniel Muteba, Tobias Sztaf kommt nicht mehr an den Ball.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Nach der bösen 1:7-Klatsche in Würzburg und der Magen-Darm-Seuche, die fast die gesamte Mannschaft lahmgelegt hatte, konnte sich der TSV Buchbach am zwölften Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern voll rehabilitieren.

Buchbach –Die ersatzgeschwächten Buchbacher Regionalliga-Fußballer von Andreas Bichlmaier und Marcel Thallinger feierte am Freitagabend in letzter Sekunde einen 3:2-Erfolg gegen Aufsteiger Hankofen-Hailing.

Viele Ausfälle beim TSV Buchbach

Buchbach musste neben dem verletzten Benedikt Orth, auch auf den gesperrten Tobias Steer, die erkrankten Spitzer-Zwillinge Marcel und Alexander sowie auf Keeper Andreas Steer verzichten, der sich schon beim Bayern-Spiel den Arm angebrochen hat, trotzdem noch vier Mal im Tor stand, und jetzt sechs Wochen pausieren muss. So feierten die Neuzugänge André Esch im Tor und Philipp Walther in der Innenverteidigung ihr Debüt im Trikot der Rot-Weißen und machten ihre Sache gut.

Intensive Zweikämpfe auf regennassem Boden

In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Mannschaften auf nassem Rasen bei intensiven Zweikämpfen weitgehend, die Gäste hatten die eine oder andere Halbchance, doch den ersten Treffer erzielten die Hausherren in der 20. Minute, als sich Sammy Ammari an der Grundlinie behaupten konnte und Daniel Muteba seinen Rückpass neben dem Pfosten versenkte.

Torhüter André Esch stand zum ersten Mal im Buchbacher Kasten.

Hankofen drückte in der Folge aufs Tempo und hatte in der 28. Minute ein ganz dickes Ding, als Andreas Wagner auf Daniel Hofer ablegte, der die Kugel über die Linie stochern wollte, aber gleich drei Mal an Esch scheiterte. Drei Minuten später war es dann soweit: Eine Ecke von Tobias Beck köpfte Tobias Lermer gegen die schläfrige Buchbacher Abwehr am langen Pfosten ein, Samed Bahar fälschte zwar noch ab, aber der Ball wäre ohnehin im Tor gewesen.

Im Liegen zum 2:1 getroffen

Nach Wiederbeginn versuchten beide Mannschaften weiter Druck auszuüben, die besseren Möglichkeiten hatten die Hauherren bei einem Freistoß von Lukas Winterling, einem Schuss von Tobias Sztaf und einem Kopfball von Winterling, ehe Aleksandro Petrovic nach einem Querpass von Muteba im Liegen mit der Ferse den Ball zum 2:1 über die Linie wurschtelte (73.).

Erneuter Ausgleich für die Gäste

Doch allzu lange hielt die Buchbacher Glückseligkeit nicht, denn in der 78. Minute brachte die Abwehr der Hausherren den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Joker Veron Dobruna bedankte sich mit einem Schuss aus zwölf Metern zum 2:2, nachdem Kapitän Daniel Hofer zwei Minuten zuvor noch neben den Kasten geköpft hatte.

Doch dieses Mal hatten Rot-Weißen das bessere Ende für sich, als Joker Rocco Tavra eine Ecke von Samed Bahar zum Siegtreffer in die Maschen köpfte (94.) – normalerweise eine Spezialität der Gäste aus Niederbayern, die schon viele Begegnungen spät für sich entscheiden konnten.

TSV Buchbach: Esch – Brucia, Winterling, Walther, Wieselsberger (46. Tavra) – Sassmann (61. Schmit), Petrovic, Bahar, Sztaf – Muteba – Ammari (75. Steinleitner).

Tore: 1:0 Muteba (20.), 1:1 Lermer (31.), 2:1 Petrovic (73.), 2:2 Dobruna (78.), 3:2 Tavra (90. + 4)

Schiedsrichter: Gschwendtner (SSV Wurmannsquick)

Zuschauer: 719

Kommentare