Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Letztes Saisonspiel gegen die Starnberg Argonauts

Rebels beenden Football-Saison: So verabschiedeten sich die Rosenheimer

Sebastian Beilhack erlief beim Sieg einen Touchdown.
+
Sebastian Beilhack erlief inen Touchdown.

Die American Football-Saison in der Bayernliga ist für die Rosenheim Rebels beendet. Zum Abschluss traten die Rebels gegen Starnberg an, und zeigten noch einmal ihr ganzes Können.

Rosenheim – Die Rosenheim Rebels haben ihre Saison in der American Football-Bayernliga mit einem klaren 40:14-Sieg gegen die Starnberg Argonauts beendet.

Hoffnungsvoller Start in die Partie

Bereits im ersten Drive zeigte die Offensive der Rebels, was in ihnen steckte, indem sie sich Yard um Yard erkämpften und Quarterback Malte Hoop schließlich seinen Wide-Reciever Klaus Mayer in der Endzone fand. Der PAT (Point-after-Touchdown) misslang hingegen, sodass es 6:0 für die Rebels stand. Nun bekamen die Starnberger das Football-Ei. Dieser Drive wurde von einer hart, aber fair spielenden Defensive der Rosenheimer frühzeitig beendet. Bereits hier zeichnete sich ab, dass dieser Spieltag ein Guter werden könnte, gesetzt den Fall, man würde so fokussiert und diszipliniert weiterspielen.

Die Rosenheimer Offensive durfte also wieder auf den Platz und hatte nur noch 31 Yards bis zur Endzone. Bereits mit dem ersten Versuch sorgte Alex Baier für weitere Punkte auf dem Scoreboard und erhöhte den Spielstand auf 13:0, da auch der anschließende PAT erfolgreich war.

Starnberg verkürzt, Rosenheim kontert

Dieses Mal traten die Starnberger selbstbewusster auf und mauserten sich in jenem Drive Stück für Stück nach vorne, bis deren Quarterback selbst das Football-Ei in die Endzone trug. Mit einem sogenannten Quarterback-Sneak verkürzten sie den Spielstand auf 13:6 und mit dem im Anschluss gelungenen Kick durch die Goal-Posts schließlich auf 13:7 .

Lesen Sie auch: Geglückte Revanche: Footballer der Rosenheim Rebels bezwingen Augsburg

Doch wieder einmal war es das eingespielte Team Malte Hoop und Klaus Mayer, die den Spielstand auf 20:7 erhöhten. Zuvor sorgte Robert Göttinger durch herausragende Läufe für großen Applaus auf den Rängen.

Halbzeit-Führung für Rosenheim

Auch hiervon ließen sich die Starnberger nicht beeindrucken. Sie antworteten prompt mit einem Touchdown und verkürzten so auf 20:14.

Kurz vor dem Ende des zweiten Viertel erlief Maxi Raßhofer einen weiteren Touchdown für die Rebels, sodass es zur Halbzeit 26:14 stand.

Defensive steht wie ein Bollwerk

Das dritte Drittel fing zunächst zäh an, aber die Rebels zeigten nun in jeder Hinsicht, wer der Platzhirsch in Rosenheim ist. Während die Defensive wie ein Bollwerk keinen einzigen Punkt mehr zuließ, durfte die Offensive noch einmal zaubern. Dies taten zum einen Alex Baier, indem er den Ball in die Endzone trug und auf 32:14 erhöhte, zum anderen war es der pfeilschnelle Sebastian Beilhack, der mit zwei spektakuläre Läufen ebenfalls einen Touchdown erzielte. Im Anschluss versuchten die Rosenheimer, mit zwei Punkten einen weiteren Touchdown zu erzielen (two point conversion) – mit Erfolg.

„In diesem Team steckt so viel mehr“

Das Spiel endete letztlich 40:14. Die Rosenheim Rebels beenden somit ihre Saison mit einer Bilanz von 3-5. Head-Coach Franz Hoyer brachte es im Abschluss-Huddle nach dem Sieg auf den Punkt: „Ich bin so stolz auf dieses Team, auf jeden einzelnen der Rebels Family. Stellt euch nur vor, wo wir sein könnten, wenn wir das ganze Jahr über eine höhere Trainingsbeteiligung gehabt hätten. In diesem Team steckt so viel mehr. Wir müssen es nur noch umsetzen!“

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Insofern gilt es nun für jeden, seine Hausaufgaben zu machen und die notwendigen Schlussfolgerungen für die kommende Saison zu ziehen. Eine aufwendige Evaluation sowie persönliche Einzelgespräche mit jedem Spieler erfolgten bereits und stellen die Weichen für die Saison 2023.re

Mehr zum Thema

Kommentare