Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Als Nummer elf der Welt nach München

Raublinger Weltklasse-Bogenschützin Katharina Bauer vor Heim-EM: „Einfach Spaß haben“

Katharina Bauer aus Raubling freut sich auf die Europameisterschaft im eigenen Land, setzt sich aber keine bestimmte Platzierung als Ziel.
+
Katharina Bauer aus Raubling freut sich auf die Europameisterschaft im eigenen Land, setzt sich aber keine bestimmte Platzierung als Ziel.

Sie ist die Nummer elf der Welt und hat einen ganz besonderen Höhepunkt in ihrer Karriere vor der Brust: Katharina Bauer. Warum Sie sich für die Heim-EM kein Ziel setzt, verrät sie beim Gespräch mit der OVB-Sportredaktion.

von Marinus Obermaier

Rosenheim – Vier Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille – die bisherige Bilanz von Bogenschützin Katharina Bauer in diesem Jahr kann sich sehen lassen. Zuletzt holte die Raublingerin zusammen mit Felix Wieser (FSG Tacherting) sogar die erste Goldmedaille eines deutschen Mixed-Teams im Weltcup überhaupt. Der Höhepunkt in diesem Jahr steht aber erst noch an: die Europameisterschaft im eigenen Land. Von Montag an bis zum 12. Juni finden in München die europäischen Titelkämpfe im Bogenschießen statt, die erste Erwachsenen-EM im Freien auf deutschem Boden überhaupt. Für Katharina Bauer also quasi ein Heimspiel. Im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion verrät die 26-Jährige, warum sie voller Vorfreude auf das Turnier ist und wieso sie sich keine bestimmte Platzierung als Ziel setzt.

Frau Bauer, was bedeutet diese Europameisterschaft für Sie?

Katharina Bauer: Die EM bedeutet mir natürlich sehr viel, ich freue mich sehr darauf. Eigentlich ist es ein Wettkampf wie jeder andere auch, aber im eigenen Land zu schießen ist dann doch was Besonderes. Es ist schön, wenn die Familie zuschauen kann und nicht am anderen Ende der Welt sitzt, wie es sonst oft ist.

Sie haben 2010 bereits eine Junioren-EM in Deutschland bestritten. Wie waren damals ihre Eindrücke und was erwarten Sie in diesem Jahr?

Bauer:2010 waren alle Zuschauer und Teilnehmer sehr offen untereinander. Alle Zuschauer haben angefeuert und unterstützt, die Stimmung war sehr gut. Ich bin gespannt, wie der Verband das Event in diesem Jahr organisiert, hoffe aber, dass es wieder so wie vor zwölf Jahren wird.

Werden Sie nervöser als vor anderen Wettkämpfen sein?

Bauer:Nein, bei mir überwiegt mehr die Vorfreude. Ich mache mir selbst keinen Druck und bekomme den auch von außen nicht. Dass meine Familie da sein wird, gibt mir auch noch zusätzliche Kraft.

Wie haben Sie sich auf die EM vorbereitet und wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung?

Bauer: Ich bin sehr zufrieden, es läuft gut. Ich habe mich aber nicht speziell auf diesen Wettkampf vorbereitet, es lief nicht anders als vor anderen Wettkämpfen. Wir haben nur mit dem Team noch ein Trainingslager abgehalten, um den Teambewerb zu üben. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, alle sind sehr locker. Mental hab ich mich schon auf die Wettkämpfe vorbereitet. Ich stelle mir dabei jeden Schuss genau vor: Wie und wo ich stehe und was um mich herum passiert.

Es lief zuletzt sehr gut bei Ihnen, Sie sind in der Weltrangliste auf Platz elf. Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Bauer:Ein Erfolgsrezept habe ich eigentlich nicht. Ich versuche einfach, Spaß zu haben, und mache mir keinen Erfolgsdruck mehr. Dass ich im letzten Jahr nicht an Olympia teilgenommen habe, hat mir die Augen geöffnet. Ich habe die Sache gut weggesteckt und es ist eigentlich kein Thema mehr bei mir. Ich habe daraus sogar neue Kraft gezogen und bin jetzt fokussierter und habe mehr Selbstvertrauen.

Was ist ihr Ziel für die Heim-EM?

Bauer:Ich setze mir keine bestimmte Platzierung als Ziel. Ich möchte einfach Spaß haben und mein Ding durchziehen, dann sehen wir schon, wo ich lande.

Finalbewerbe auf der Theresienwiese

Vom 6. bis 12. Juni findet die Bogen-Europameisterschaft in München statt. Die Qualifikationsbewerbe der Europameisterschaft, der ersten Erwachsenen-EM im Freien auf deutschem Boden überhaupt, werden auf der Olympiaschießanlage in Garching ausgetragen. Die Finals finden am 11. und 12. Juni auf der Theresienwiese statt und damit exakt dort, wo wenige Monate später das Münchner Oktoberfest eröffnet wird. Der Eintritt zur Qualifikation ist frei, Tickets für die Finals sind noch erhältlich.

Mehr zum Thema

Kommentare