Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


128 Kilometer und schwere Anstiege

Nächster Doppelsieg: Radsport-Team Auto Eder dominiert in den französischen Alpen

Cian Uijtdebroeks siegte mit 4:46 Minuten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Luis-Joe Lührs.
+
Cian Uijtdebroeks siegte mit 4:46 Minuten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Luis-Joe Lührs.

Mit 128 Kilometern Länge und fünf schweren Anstiegen präsentierte sich das Eintagesrennen Classique des Alpes Juniors anspruchsvoll. Deshalb spielten die bergstarken Fahrer Cian Uijtdebroeks und Luis-Joe Lührs eine tragende Rolle in der Teamtaktik vom Team Auto Eder. Das zahlte sich aus.

Ruy-Montceau – Beim französischen Eintagesrennen Classique des Alpes Juniors haben die Fahrer des Team Auto Eder erneut ihre erstklassige Form bewiesen und feiern Doppelsieg gefeiert. Cian Uijtdebroeks gewann mit fast fünf Minuten Vorsprung als Solist vor seinem Teamkollegen Luis-Joe Lührs.

Eines der bekanntesten Eintagesrennen in Frankreich

Das Classique des Alpes ist eines der bekanntesten Eintagesrennen in Frankreich und fester Bestandteil des internationalen Junioren-Rennkalenders. Es kam daher nicht überraschend, dass sich am Start ganze 25 Mannschaften aus ganz Europa versammelten.

128 Kilometer Länge und fünf schwere Anstiege

Mit 128 Kilometern Länge und fünf schweren Anstiegen präsentierte sich das Rennen gewohnt anspruchsvoll, weshalb vor allem die bergstarken Fahrer Cian Uijtdebroeks und Luis-Joe Lührs eine tragende Rolle in der Teamtaktik der deutschen Mannschaft spielten. Lührs konnte sich hierbei bereits in der flachen ersten Rennhälfte in einer zehnköpfigen Ausreißergruppe platzieren, wo auch der Auto-Eder-Fahrer Benjamin Eckerstorfer dabei war.

Lührs spielte seine Qualitäten am Berg perfekt aus

Lührs spielte nun seine Qualitäten am Berg perfekt aus und setzte sich als Solist an die Spitze des Rennens. Dahinter attackierte in der Zwischenzeit Cian Uijtdebroeks aus dem Hauptfeld heraus, der fortan die Verfolgung der Spitzenreiter aufnahm.

Am vorletzten Berg schloss Uijtdebroeks auf

Am vorletzten Berg schloss das belgische Talent schließlich auch zu Lührs, der am Ende die Tages-Bergwertung anführte, auf und überholte ihn, sodass die beiden Auto-Eder-Fahrer letztlich einem ungefährdeten Doppelsieg entgegenfuhren.

Am Ende triumphierte Uijtdebroeks mit 4:46 Minuten Vorsprung. „Wir konnten definitiv zeigen, dass wir eines der besten Teams Europas sind und sind gespannt auf die nächsten Rennen“, freut sich Christian Schrot, Sportlicher Leiter des Teams. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare