Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Radsport

Nächster Dreifachsieg: Radsport-Team Auto Eder dominiert den Auftakt der Rad-Bundesliga

Luis-Joe Lührs fuhr zum Bundesliga-Auftakt an die Spitze.
+
Luis-Joe Lührs fuhr zum Bundesliga-Auftakt an die Spitze.

Luis-Joe Lührs vom in Raubling beheimateten Radsport-Team Auto Eder hat das Eröffnungsrennen der Rad-Bundesliga im bayerischen Karbach im Sprint vor seinen Teamkollegen Alexander Hajek und Marco Schrettl gewonnen. Den Sieg widmet Lührs seinem im vergangenen Jahr tödlich verunglückten Teamkollegen Jan Riedmann.

Karbach – Die 33. Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach sollte für das Team Auto Eder aus gleich zweierlei Gründen ein ganz besonderes Rennen werden. Zum einen stellte das Straßenrennen den Auftakt der deutschen Rad-Bundesliga – einem der großen Saisonziele der Nachwuchsmannschaft des Profiteams Bora-hansgrohe – dar. Zum anderen wurde das Rennen von den Veranstaltern dem im vergangenen Jahr bei einem Trainingsunfall tragisch ums Leben gekommenen Auto-Eder-Fahrer Jan Riedmann gewidmet.

Das Raublinger Team kontrollierte das Rennen vom Start weg

Das Team Auto Eder ging mit sieben Fahrern an den Start des 119 Kilometer langen Straßenrennens, wobei man von Beginn an das Geschehen im 135-köpfigen Starterfeld kontrollierte. Ab der dritten von sieben bergigen Runden erhöhten die Athleten aus der Raublinger Mannschaft dann spürbar den Druck auf die anderen Fahrer, zu denen nicht nur die besten Junioren Deutschlands, sondern auch Sportler aus Belgien, Luxemburg und den Niederlanden zählten.

Lesen Sie auch: Die Ausrichtung wird international – Starke Veränderung im Radsport-Team Auto Eder

Dieses Tempodiktat sorgte dafür, dass man die Größe des Spitzenfeldes nach und nach reduzieren konnte. In der letzten Runde lagen sogar nur noch sieben Fahrer in Führung – davon fünf Athleten des Teams Auto Eder.

Nächster Dreifachsieg

In einem packenden Finale zeigten die Profi-Nachwuchsfahrer dann ihr taktisches Können und sicherten sich – wie bereits bei den ersten beiden Läufen der österreichischen Rad-Bundesliga – einen weiteren Dreifachsieg. Lührs gewann den Schlusssprint knapp vor seinen Teamkollegen Hajek und Schrettl.

Lührs entschied darüber hinaus auch die Tages-Sprintwertung für sich, Hajek gewann den Bergpreis. Auch die Mannschaftswertung ging am Ende überlegen an das Team Auto Eder. Den überlegenen Sieg widmeten die Fahrer ihrem letztjährigen, aus der Region um Karbach stammenden, Teamkollegen Jan Riedmann.re

Kommentare