+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Drama vor Wohnhaus in der Nacht auf Montag

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Mühldorf am Inn – Großeinsatz der Polizei am Sonntagabend (14. August) in Mühldorf: Eine Person …
Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Deutsche Meisterschaften in Treuchtlingen

Erneuter Erfolg: Dieser Auto Eder-Fahrer ist neuer bayerischer Meister im Einzelzeitfahren

Emil Herzog ist neuer bayerischer Meister im Einzelzeitfahren.
+
Emil Herzog ist neuer bayerischer Meister im Einzelzeitfahren.

Das Team Auto Eder fährt weiter auf der Erfolgswelle. Auch bei der deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren mischten die Fahrer wieder vorne mit, und einer landete sogar auf dem Treppchen.

Treuchtlingen – Nachdem das Radsport-Team Auto Eder im Laufe dieser Saison bereits acht Medaillen bei nationalen Meisterschaften einfahren konnte, fügte Emil Herzog weiteres Edelmetall zur langen Erfolgsliste der oberbayerischen U19-Mannschaft hinzu. Bei den deutschen Titelkämpfen im Einzelzeitfahren der Junioren im mittelfränkischen Treuchtlingen holte der 18-Jährige Silber – nur ganz knapp geschlagen vom neuen deutschen Meister Jonas Reibsch aus Brandenburg.

Sekunden trennen Herzog von Gold

Der 20 Kilometer lange Kurs rund um Treuchtlingen war relativ flach, wobei insbesondere die zweite Rennhälfte aufgrund eines leichten Gegenwinds die Entscheidung über Sieg und Niederlage bringen sollte. Das Team Auto Eder ging mit drei Fahrern an den Start: Titelverteidiger Emil Herzog, Matteo Groß und Max Bock. Insbesondere Herzog wurde dabei von Beginn an seinen Titelambitionen gerecht und legte die Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 49 Kilometern pro Stunde zurück. Am Ende sicherte er sich damit den Titel des bayerischen Meisters, verpasste aber den deutschen Meistertitel um die Winzigkeit von 1,6 Sekunden knapp. Matteo Groß wurde mit 23 Sekunden Rückstand auf den Sieger Jonas Reibsch Siebter, wobei auch er nur haarscharf (4,6 Sekunden) am Podium vorbeischrammte. Max Bock runde mit Rang 22 (+ 1:34 Minuten) den guten Auftritt des Team Auto Eder ab.

Lesen Sie auch: Titel und Medaillen für das Team Auto Eder – Emil Herzog ist deutscher Juniorenmeister

Am kommenden Wochenende steht für die Juniorenmannschaft der World-Equipe BORA - hansgrohe mit dem Rennen „Aubel-Thimister-Stavelot“ in Belgien direkt die nächste internationale Prüfung auf dem Programm. Das dreitägige Etappenrennen beginnt am Freitag mit einem 97 Kilometer langen Straßenrennen.

„Ich freue mich nun auf die nächsten Rennen“

„Eigentlich hatte ich mir etwas mehr erhofft und wollte den deutschen Meistertitel im Einzelzeitfahren gewinnen. Leider haben nach der Hälfte der Distanz meine Kräfte nachgelassen. Ich komme allerdings auch gerade von einer kleinen Sommerpause zurück, daher war ich nicht in absoluter Topform. Ich freue mich nun auf die nächsten Rennen“, so Emil Herzog nach dem Rennen.

Lesen Sie auch: Teamwork als Schlüssel: Dieser Raublinger gewann die Tour de France der Talente

„Die Fahrer haben unsere taktischen Vorgaben umgesetzt und sich ihre Kräfte gut eingeteilt. Leider war das Sekundenglück heute nicht unbedingt auf unserer Seite, sodass wir sowohl den Titel mit Emil als auch das Podium mit Matteo knapp verpasst haben. Wir hoffen nun, dass das Pendel bei Aubel-Thimister-Stavelot wieder zu unseren Gunsten ausschlägt. Wir sind in jedem Fall sehr motiviert, in Belgien ein gutes Ergebnis abzuliefern“, ist Florian Wallner, sportlicher Leiter des Team Auto Eder, zufrieden mit der Leistung seiner Fahrer.re

Mehr zum Thema

Kommentare