24 Punkte von Sokmann

Isabella Lippertlieferte eine starke Leistung ab. Fehrmann

Bad Aibling – Im zweiten Heimspiel ist den Firegirls Bad Aibling ein Sieg gegen die BG Elsenfeld/Großwallstadt, dem Team mit der weitesten Anreise, gelungen.

Am Ende gewann Bad Aibling deutlich und ungefährdet mit 67:42.

In den Reihen der BG standen die Witzel-Zwillinge, zwei Spielerinnen, die schon seit Jahren Punktegarantinnen ihres Teams sind. Da Bad Aiblings zweites Damenteam gleichzeitig auswärts spielte und Nikolina Marceta verhindert war, traten die Gastgeberinnen nur mit sieben Spielerinnen an. Freuen durften sich die zahlreichen Zuschauer auf den ersten Auftritt von Liisi Sokman, der estnischen Aufbauspielerin mit dem geschickten Händchen aus der Distanz.

Das Spiel startete ausgeglichen und man konzentrierte sich vor allem auf eine stabile Defensive. Nach den ersten zehn Minuten stand es 15:14 für die Firegirls. Erfreulich zu diesem Zeitpunkt war, dass ausgeglichen gepunktet wurde – neben Liisi Sokman und Christina Schnorr trugen sich auch die in diesem Spiel starke Isabella Lippert und Vanessa Gibbels ein. Das zweite Viertel sollte dann das stärkste Viertel Bad Aiblings werden. Man konnte sich gut auf die Manndeckung des Gegners einstellen und kam immer wieder zu leichten Punkten. Zur Halbzeit stand es 37:19.

Zwischenzeitlich stellte Elsenfeld auf Zonenverteidigung um und so reagierte auch Aiblings Trainerin Julijana Kancevic mit einer Umstellung in der Offensive. Vor allem die Würfe hatten an diesem Tag eine hohe Quote auf Aiblinger Seite. Insgesamt fanden neun Würfe von jenseits der Dreierlinie ins Ziel. Auch das dritte Viertel konnte gewonnen werden und so stand es 59:36 für das Heimteam. In der Verteidigung hatte man die Reboundschwäche des ersten Spiels abgelegt und arbeitete gut und sicher unter den Brettern. Christina Schnorr war hier der Fels in der Brandung und gab ihrem Team mit über 20 geschnappten Abprallern den nötigen Rückhalt. Herausragend war Liisi Sokman mit 24 Punkten. Daneben auch erfolgreich: Isabella Lippert (13), Christina Schnorr (11) sowie Denise Reichardt. re

Kommentare