Punkt für die Moral - aber wieder kein Heimsieg für SBR

Abwehrarbeit ungenügend: Echings Routinier Fabijan Hrgota setzt sich hier am SBR-Strafraum gleich gegen drei Sportbündler durch. Fotos Neumeier
+
Abwehrarbeit ungenügend: Echings Routinier Fabijan Hrgota setzt sich hier am SBR-Strafraum gleich gegen drei Sportbündler durch. Fotos Neumeier

Auch im fünften Anlauf der aktuellen Saison in der Fußball-Landesliga Südost hat es der SB/DJK Rosenheim nicht geschafft, den ersten Heimsieg einzufahren. Immerhin gab es aber den ersten Punkt - ein "Punkt der Moral", wie es SBR-Coach Matthias Pongratz bezeichnete.

Damit meinte er die Umstände dieses 2:2-Unentschiedens gegen den TSV Eching. Bereits nach 13 Minuten musste er zweimal verletzungsbedingt wechseln: Thomas Höhensteiger hatte es bei einer Rettungsaktion erwischt, Torjäger Slaven Jokic musste nach einer abgeschlossenen Angriffsaktion raus. Und so standen im Sturm mit Andi Wörndl und Fatih Eminoglu zwei Spieler, die verletzungsbedingt die komplette Vorbereitung verpasst hatten, die defensiven Außenbahnen bildeten mit Dominik Reichmacher und dann Christoph Börtschök zwei eher offensiv ausgerichtete Akteure. Und ganz hinten stand mit Marinus Fazekas einer im Kasten, der eigentlich noch im Juniorenalter ist. Er machte seine Sache als Stellvertreter für den verletzten, zuletzt aber auch glücklosen Dominic Zmugg aber ausgezeichnet.

Zu den Personalrochaden kamen dann auch noch die Gegentore. Florian Wagner traf nach einer Unachtsamkeit in der SBR-Defensive, die in so einer Spielklasse halt einfach nicht passieren darf. Und Fabijan Hrgota verwandelte einen berechtigten Foulelfmeter, nachdem sich die Sportbündler einmal mehr ungeschickt anstellten. "Das waren eklatante Fehler. Normal kommt man dann nicht mehr zurück ins Spiel. Umso mehr muss ich der Mannschaft ein Kompliment aussprechen."

Ungemein wichtig war dann mit all diesen Nackenschlägen der schnelle Anschlusstreffer durch einen Kopfball von Florian Hofmann, nachdem Michael Hofer den Ball aus dem Halbfeld vors Tor geflankt hatte. Via Innenpfosten war die Kugel reingegangen, Glücksgöttin Fortuna hatte den SBR nicht ganz verlassen.

Im zweiten Durchgang waren die Rosenheimer das überlegene Team, waren aber lange Zeit nicht in der Lage, sich eine Torchance herauszuspielen. Immerhin versuchte man es aus der Distanz, wo durch Yasin Temel und Maxi Höhensteiger gefährliche Szenen herauskamen. Und dann näherte man sich doch dem Strafraum und bekam nach einen nicht regelkonformen Einsatz eines Echingers im Laufduell auch einen Elfmeter zugesprochen - Maxi Höhensteiger verwandelte zum verdienten Ausgleich.

Letztlich war aber mehr drin: Einen Schuss des immer stärker werdenden Eminoglu fischte Echings Keeper aus dem Winkel, bei einer Hereingabe von Eminoglu auf den heraneilenden Yasin Temel fehlten Sekundenbruchteile und so konnte Echings Verteidiger mit einer Grätsche gerade noch klären.

Am Ende bleibt der erste Heimpunkt, der nach einer Aufholjagd Auftrieb geben sollte. Allerdings stehen da auch noch andere Fakten: So ist man auch nach fünf Spielen im Josef-März-Stadion ohne Heimerfolg, hat nach neun Spielen erst einen Sieg gelandet, die meisten Gegentreffer in der Liga kassiert und hat auch gegen das schwächste Auswärtsteam dieser Spielklasse nicht gewinnen können. Dazu ist der Rückstand auf die teils siegreiche Konkurrenz noch einmal angewachsen. "Wir müssen nachlegen - und zwar schnell", fordert Pongratz.

SB/DJK Rosenheim: Fazekas, Thomas Höhensteiger (ab 9. Sulimani), Reichmacher, Florian Hofmann, Hofer, Markus Höhensteiger, Temel, Börtschök, Jokic (ab 13. Eminoglu), Maximilian Höhensteiger, Wörndl.

Schiedsrichter: Handschuh (Landshut).

Zuschauer: 60.

Tore: 0:1 (14.) Wagner, 0:2 (22., Foulelfmeter) Hrgota, 1:2 (29.) Florian Hofmann, 2:2 (73., Foulelfmeter) Maximilian Höhensteiger.

Kommentare