Rosenheimer Niederlagen in Kaufbeuren und Regensburg

Ein Punkt für das DNL-Team

DNL: Einen Zähler konnte das DNL-Eishockeyteam der Starbulls Rosenheim am vergangenen Wochenende auf der Habenseite verbuchen. Nach der 4:9-Schlappe am Samstag beim ESV Kaufbeuren gab es am Sonntag beim EV Regensburg eine 4:5-Niederlage nach Verlängerung.

Auch die Starbulls konnten die Siegesserie der Kaufbeurer nicht stoppen und kamen vor allem im Mittelabschnitt kräftig unter die Räder. Nach 31 Sekunden gerieten die Grün-Weißen bereits in Rückstand, doch Simon Heidenreich sorgte nur zwei Minuten später für den Ausgleich. Nach zwei weiteren Gegentoren schoss Thomas Reichel seine Farben noch einmal heran, doch noch vor der ersten Drittelpause fiel das 2:4. Nach Wiederbeginn zogen die Allgäuer innerhalb von zehn Minuten auf 8:2 davon und die Partie war entschieden. Statistik: 1:0 (1.) Pfaffengut Da. (Heger), 1:1 (3.) Heidenreich (Nowak A.), 2:1 (6.) Krammer (Wolter), 3:1 (15.) Krammer, 3:2 (17.) Reichel (Tarkusch), 4:2 (18.) Fichtl (Pfaffengut Da.), 5:2 (24.) Lillich (Pfaffengut De., Pfaffengut Da.), 6:2 (29.) Fichtl (Pfaffengut De., Pfaffengut Da.), 7:2 (31.) Wolter (Lillich, Krammer), 8:2 (34.) Heger (Pfaffengut De.), 8:3 (36.) Hein (Bauscher), 9:3 (46.) Pfaffengut Da. (Fichtl), 9:4 (59.) Dolinsky (Heidenreich).

Über weite Strecken der Partie waren die Rosenheimer in Regensburg in Führung. Im ersten Drittel brachte sie Tomas Dolinsky in Überzahl in Front, im zweiten Drittel war wiederum der Slowake erfolgreich. Nach dem Ausgleich der Gastgeber gingen die Schützlinge von Thomas Schädler erneut in Führung und erzielten in Minute 52 sogar das 4:2. Doch auch dieser Vorsprung sollte nicht reichen, um nach fünf sieglosen Spielen einen Dreier einzufahren: In der 54.Minute verkürzten die Domstädter auf 3:4, sechs Sekunden vor dem Ende fiel der Ausgleich. Die Verlängerung dauerte schließlich 4:39 Minuten, ehe den Regensburgern der Siegtreffer gelang. Statistik: 0:1 (7.) Dolinsky (Wenzel, Nowak A.), 0:2 (29.) Dolinsky (Heidenreich), 1:2 (34.) Hintermeier (Maly, Kroschinski), 2:2 (37.) Tippmann (Platonow), 2:3 (45.) Reichel (Tarkusch, Wenzel), 2:4 (52.) Nowak A. (Heidenreich, Reichel), 3:4 (54.) Kroschinski (Stöhr, Schwarz), 4:4 (60.) Schreyer (Heiß, Schwarz), 5:4 (65.) Brunnhuber (Deuschl, Schreyer).

Zwei Heimspiele am nächsten Wochenende

Am kommenden Wochenende präsentieren sich die Starbulls zweimal vor den eigenen Fans. Am Samstag, 17.30 Uhr, geht es im Kathrein-Stadion gegen den EC Bad Tölz, der am Sonntag den Kaufbeurern die erste Saisonniederlage beibrachte; am Sonntag, 10.30 Uhr, gastiert der Augsburger EV in Rosenheim.

Schüler: Die Truppe von Oliver Häusler und Martin Reichel bleibt auch nach fünf Punktspielen in der Bundesliga ohne Punktverlust. Am Samstag siegten sie beim 1.EV Weiden deutlich mit 12:0, am Sonntag bezwangen sie in einer bis zum Ende äußerst spannenden Partie den EV Landshut mit 3:2. Am kommenden Wochenende müssen die Starbulls zweimal auswärts ran. Am Samstag geht es zum EV Regensburg, am Sonntag zum ERC Ingolstadt.

Knaben: Zwei zweistellige Debakel mussten die Starbulls-Knaben am Wochenende in den beiden Vergleichen mit dem ESV Kaufbeuren einstecken. Am Samstag unterlagen sie zu Hause mit 1:12, tags darauf verloren sie auswärts sogar mit 1:17. Am kommenden Sonntag brechen die Rosenheimer mit ihrem Trainer Jochen Molling in Richtung Bodensee auf. Gegner ist dann der EV Lindau.

Kleinschüler: Mit einer Niederlage starteten die Starbulls in die Punktspielsaison. Auf heimischem Eis unterlagen sie dem EHC München mit 5:6. Am Samstag geht es dann zum EHC Klostersee. Spielbeginn in Grafing ist um 12 Uhr. now

Kommentare