GUT GERÜSTET IN DIE NEUE SAISON

PTSV Rosenheim mit vier Top-Neuzugängen und einem schmerzlichen Abgang

Robert Wimmer ist der neue Hoffnungsträger bei den Männern.
+
Robert Wimmer ist der neue Hoffnungsträger bei den Männern.

Die Läufer des PTSV Rosenheim melden für die neue Saison vier Top-Neuzugänge mit bekannten Namen. Allerdings verlässt auch die Weltklasse-Bergläuferin Michelle Maier den PTSV und zwei Läufer beendeten ihre Karrieren

Rosenheim– Der Start in die neue Saison 2021 wird in der Leichtathletik heuer im Zuge der Corona-Pandemie und den unzähligen Auflagen in diesem Winter wohl noch länger auf sich warten lassen. Der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) setzte alle Wettkampf-Möglichkeiten im Dezember und Januar aus.

Gut geürstet in die neue Saison

182 Athleten meldeten in der Wechselfrist innerhalb des Freistaates zu neuen Vereinen, vermeldete der BLV. Eine ganze Reihe von Athleten tat dies auch in der Region, um sich mit neuen Trainern oder auch erweiterten Perspektiven für Mannschaften und Staffeln zu verbessern. Gut gerüstet blicken die Leichtathletik-Läufer vom PTSV Rosenheim der Saison entgegen, denn das Wechselfieber verschaffte dem renommierten Verein gleich vier aussichtsreiche Neuzugänge.

„In Zukunft bei den stärksten Läuferinnen der Region“

Die 21-jährige Laura Hampel kommt vom Team Hannover Athletics. Sie zog Anfang September letzten Jahres nach Rosenheim, zumal sie eine Ausbildung in einer Steuerkanzlei begann. In der Jugend-Klasse zählte Hampel zum Nationalteam im Crosslauf und auf der Bahn, deshalb betont Trainer Anton Gröschl schon jetzt, dass „sie in Zukunft in der Region zu den stärksten Läuferinnen gehören wird“. Im Vorjahr war sie zweifache Niedersachsen-Meisterin im Crosslauf der Frauen und Juniorinnen. Wegen Ermüdungsbrüchen war sie vier Monate verletzt und baut langsam wieder auf.

Neuzugang vom Lauffeuer Chiemgau

Vom Lauffeuer Chiemgau kommt Kerstin Esterlechner zum PTSV-Team. Die Berglauf-Europameisterin 2019 im Einzel und mit dem Team holte im gleichen Jahr bei den Weltmeisterschaften Silber und Bronze. Regional gibt es wohl kaum einen Lauf, wo die Eggstätterin es noch nicht aufs Stockerl geschafft hätte. Damit wird sie zugleich auch eine wertvolle Stütze für das Frauen-Team. Bislang „nur“ als ambitionierte Hobby-Läuferin ohne Verein war Irmi Hobmaier bei diversen Trail- und Langstrecken-Rennen am Start: Die Tochter der international erfolgreichen Läufer Josefine und Reinmund Hobmaier möchte vor allem ihre Stärken im Marathon weiter ausbauen.

Mit dem national und international erfolgreichen Bundesliga-Triathleten Robert Wimmer vom TSV Bad Endorf kommt eine absolute Läufer-Größe zum PTSV. Der aktuell wohl schnellste regionale Langstreckenläufer aus Neubeuern wurde im Vorjahr oberbayerischer Meister im Crosslauf, war im Jahr 2019 Teilnehmer bei den Militär-Triathlon-Weltmeisterschaften in China und Berglauf-WM-Starter in der Saison 2018 in Andorra. Wimmer hatte für seinen Wechsel zum PTSV einige Beweggründe: „Ich wollte in ein Team, mit dem ich auf Meisterschaften fahren und Erfolge mit der Mannschaft sammeln kann.“ Zielstrebig betont der erfahrene Sportsoldat und Profi-Triathlet: „Bis jetzt war ich ja in Bad Endorf immer Einzelkämpfer, und das wollte ich einfach mal ändern.“ Er sagt aber auch: „Ich habe aber Endorf nicht verlassen.“ Der 26-Jährige startet im Triathlon für das Aicher Holzhaus Team des TSV Bad Endorf.

Michelle Maier zieht in die Schweiz

Trotz der neuen großen Namen hat der PTSV Rosenheim aber auch schmerzhafte Abgänge. Die Weltklasse-Bergläuferin Michelle Maier ist nach einem Umzug in die Schweiz nicht mehr verfügbar. Die Aiblingerin musste verletzungsbedingt mit dem Leistungssport ohnehin kürzertreten. Ihre Laufkarriere beendet hatten Stephan Gebauer und Marco Kunst. Berufliche Gründe bescherten ihnen zu wenig Zeit für ideales Training. stl

Kerstin Esterlechner verstärkt künftig das Frauen-Team des PTSV.Stuffer

Kommentare