Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUSSBALL-RELEGATION

Psycho-Vorteil verpufft

Hof oder Aschaffenburg, Augsburg oder Rosenheim? Heute Abend schon stehen die zwei Aufsteiger in die Regionalliga Bayern – oder Nichtabsteiger – fest. Für die beiden Verlierer heißt es: Daumen drücken für den SSV Jahn Regensburg. Denn nur wenn der Bayern-Meister am Sonntag das 0:1 in Wolfsburg zuhause noch wettmacht (live im BR ab 13.30 Uhr), wird ein weiterer Platz in der Regionalliga frei.

Normalerweise haben in der Relegation die potenziellen Aufsteiger den psychologischen Vorteil gegenüber den Abstiegskandidaten: Die letzten Spiele geben Selbstvertrauen, die Chance auf den Erfolg steht im Vordergrund, nicht das Risiko zu scheitern. So hatten sich in den letzten beiden Jahren in der Bayernliga-Relegation fünf Landesliga-Vizemeister durchgesetzt, nur ein Bayernligist schaffte den Klassenerhalt. Doch diesmal schaffte zum Auftakt keiner der fünf Landesligisten einen Heimsieg gegen die Bayernliga-Vertreter.

Der SV Erlbach kann sich nach den beiden Toren von Christoph Popp in Deisenhofen schon vor dem Rückspiel morgen beinahe schon auf den nächsten und entscheidenden Gegner konzentrieren. Der dürfte TSV Landsberg heißen. Die Elf vom Lechrain gewann vor fast 1000 Zuschauern in Mering bei Augsburg mit 3:1. Zur Saison-Halbzeit noch Fünfter, waren die Landsberger am letzten Spieltag erstmals auf einen Relegationsplatz gestürzt.

Auch für den TSV Kastl ist am Sonntag im Rückspiel gegen den FC Ergolding noch alles drin. Nur Sebastian Zettl bezwang nach 79 Minuten Egon Weber im Kastler Tor.

Aufstieg zur Dritten Liga: VfL Wolfsburg II – SSV Jahn Regensburg 1:0. Rückspiel am Sonntag, 13.30 Uhr.

Aufstieg zur Regionalliga: FC Augsburg II – 1860 Rosenheim heute, 18.30 Uhr (Hinspiel 1:2), Viktoria Aschaffenburg – Bayern Hof heute, 18.30 Uhr (Hinspiel 1:2). Die Sieger nach Hin- und Rückspiel sind für die Regionalliga qualifiziert.

Aufstieg zur Bayernliga: Kickers Würzburg II – Jahn Forchheim 1:1, FC Deisenhofen – SV Erlbach 0:2, SV Mering – TSV Landsberg 1:3, TSV Kornburg – ASV Burglengenfeld 0:2, Fortuna Regensburg – TSV Bogen 0:1. Rückspiele morgen, 18 Uhr. Die Sieger spielen am 1. und 4. Juni um drei freie Plätze in der Bayernliga.

Aufstieg zur Landesliga: u.a. Gruppe Südost: FC Ergolding – TSV Kastl 1:0, FC Erding – 1.FC Passau 2:1. Gruppe Oberbayern: TSV Gilching-Argelsried – FC Gerolfing 3:0, Kirchheimer SC – SV Manching (bei Red.-Schluss nicht beendet). Rückspiele am Sonntag, 16 Uhr. Sieger spielen am 1. und 4./5. Juni um je einen freien Platz in der Landesliga.

Abstieg aus der Bezirksliga:MTV Berg – FC Spfr. Eitting 3:2, TSV Großhadern – SV Heimstetten II 4:2 (Rückspiele am Sonntag, 15 Uhr). Die Sieger spielen einen freien Platz in der Bezirksliga aus.

Kommentare