Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Traunstein bricht den Bann

Probst-Hattrick zum ersten SBC-Heimsieg: 5:1-Erfolg über Sportbund Rosenheim

Kurt Weixler (im Flug) traf für den SBC zum 5:0.
+
Kurt Weixler (im Flug) traf für den SBC zum 5:0.

Nach drei Niederlagen am Stück meldete sich der SB Chiemgau Traunstein mit dem 5:1-Heimsieg gegen den Sportbund Rosenheim zurück. Matchwinner war Maximilian Probst mit drei Toren.

Traunstein – Jetzt hat es geklappt! Der abstiegsbedrohte SB Chiemgau Traunstein hat sich in der Fußball-Landesliga Südost nach drei Niederlagen am Stück zurückgemeldet – und zwar mit dem ersten Heimsieg der Saison und der fiel im Derby gegen den SB DJK Rosenheim mit 5:1 gleich auch noch sehr deutlich aus. „Der Sieg war in dieser Höhe auch verdient“, betonte SBC-Trainer Jochen Reil nach der Partie. Bei ihm mochte aber gar keine so rechte Freude aufkommen. Denn überschattet wurde die Begegnung von einer schweren Verletzung von Torwart Thomas Unterhuber. „Das ist schon eine Euphoriebremse. Thomas wird uns jetzt lange Zeit fehlen“, sagte Reil.

Zudem mahnte der Coach auch sofort: „Wir hatten gleich wieder viele Schulterklopfer, dabei ist das nur eine Momentaufnahme.“ Die Mannschaft habe diesmal viele Dinge richtig gemacht, freute er sich. „Das war schon ein Schritt nach vorne, aber wir müssen das jetzt eben nächste Woche auch mal bestätigen.“

Doppelschlag zur Führung

Mit acht Minuten Verspätung ging die Partie los und der Hausherr machte vor 420 Zuschauern gleich mal deutlich, dass man diesmal unbedingt Zählbares vor eigenem Publikum holen wollte. Kurt Weixler prüfte nach vier Minuten Gäste-Tormann Johannes Deckert – noch ohne Erfolg. In der 16. Minute war’s dann Samuel Schwarz, der den Rosenheimer Schlussmann erneut zu einer Parade zwang. Den Nachschuss jagte Weixler am Kasten vorbei.

Das Tor für die Traunsteiner war jetzt nur noch eine Frage der Zeit – und es fiel. In der 21. Minute brachte Kapitän Maximilian Probst seine Farben in Führung. Nur eine Minute später setzte Schwarz Treffer Nummer zwei drauf. Zwei Bilderbuch-Tore – Deckert hatte beide Male keine Chance. „Diese zwei Tore haben uns natürlich enorm geholfen“, betonte der SBC-Coach.

60 Minuten Überzahl für Rosenheim

Zumal es danach turbulent wurde. Ab der 29. Minute musste der SB Chiemgau nämlich in Unterzahl agieren. Patrick Dressl stoppte einen Rosenheimer Stürmer. Schiedsrichter Alexander Stadler entschied auf Notbremse und zückte Rot. Für die Traunsteiner kam es in dieser Phase knüppeldick: Einen Freistoß von Dominik Brich parierte Schlussmann Thomas Unterhuber stark, doch er prallte dabei unglücklich an den Torpfosten und kugelte sich die Schulter aus. Nach einer mehrminütigen Unterbrechung musste Unterhuber raus und ins Krankenhaus. Für ihn stand nun Sergiu Nuta zwischen den Pfosten.

Wer nun glaubte, die Gäste könnten aus dieser Situation Kapital schlagen, wurde eines besseren belehrt. Die Hausherren schafften es, in Unterzahl noch vor der Pause einen weiteren Treffer nachzulegen. Mevlud Sherifi spielte aus der eigenen Hälfte einen tollen Pass in die Tiefe auf Probst und der an diesem Tag glänzend aufgelegte Spielführer setzte sich stark durch und erzielte das 3:0 (45. + 10).

„Spielen auch für Thomas“

In der Pause stimme Reil seine Mannschaft dann auf weitere intensive 45 Minuten ein. „Ich habe ihnen gesagt, dass wir jetzt auch für Thomas spielen.“ Und der SBC ließ Taten folgen. Bereits in der 51. Minute klingelte es erneut im Kasten von Deckert. Weixler verlängerte einen Abschlag von Nuta per Kopf und Probst stand erneut goldrichtig. Er überlupfte Deckert zum 4:0 – sein dritter Streich an diesem Tag! Auf der Gegenseite war der eingewechselte SBC-Tormann bei einem Freistoß von Omer Jahic gefordert, parierte den Ball aber stark (56.).

Beim SBC lief es weiter wie am Schnürchen – und das in Unterzahl! Die Kugel landete in der 57. Minute erneut bei auffälligen Weixler und der zog einfach mal ab. Sein Volleyschuss schlug wunderschön direkt unter der Latte zum 5:0 ein. Für die Gäste reichte es in der 64. Minute nur noch zur Ergebniskosmetik. Edon Xhelili erzielte den Ehrentreffer. Lukas Starringer (75.) und Jahic (76.) hatten zwar noch weitere Möglichkeiten für die Gäste, scheiterten mit ihren Versuchen aber. Kurz vor Schluss waren dann auch die Rosenheimer nur noch zu Zehnt. Dominik Brich brachte Schwarz zu Fall und der Schiedsrichter sag darin erneut eine Notbremse – wieder Rot (87.).

SB Chiemgau Traunstein: Thomas Unterhuber (ab 41. Nuta), Schwarz, Dressl, Markus Unterhuber, Probst (ab 60. Helic), Finkenthei, Kraus, Weixler (ab 70. Petzka), Knauer, Sherifi (ab 60. Sherifi), Smajlovic (ab 70. Gorzel).

SB DJK Rosenheim: Deckert, Kasumovic (ab 46. Mittermayr), Ugolini, Hanslmayer, Brich, Jahic, Eminoglu, Xhelili, Vieregg, Oberberger (ab 62. Bachleitner), Krasniqi (ab 46. Starringer).

Schiedsrichter: Stadler (SV Nord-Lerchenau).

Zuschauer: 420.

Tore: 1:0 Probst (21.), 2:0 Schwarz (22.), 3:0 Probst (45. + 10), 4:0 Probst (51.), 5:0 Weixler (56.), 5:1 Xhelili (64.).

Besonderheiten: Rote Karten für Traunsteins Dressl (29.) und Rosenheims Brich (87.), jeweils wegen einer Notbremse. (bst)

Mehr zum Thema

Kommentare