Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nicky Lange und Renate Forstner gewinnen

Premiere zum Saisonabschluss: Arena Alpen Open Water Cup erstmals am Waginger See

Markus Füller war beim Saisonabschluss im Waginger See hervorragend unterwegs.
+
Markus Füller war beim Saisonabschluss im Waginger See hervorragend unterwegs.

Doppelsieg für das BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim beim Arena Open Water Cup: Die Wettbewerbs-Saison wurde mit dem letzten Durchgang am Waginger See beendet, die beiden Rosenheimer Nicky Lange und Renate Forster siegten in der Gesamtwertung.

Waging – Premiere zum Saisonabschluss: Beim letzten Durchgang im Arena Alpen Open Water Cup machte der Wettbewerb erstmals am Fünf-Sterne-Strandcamping am Waginger See Station. Auf dem Programm standen diesmal 3800 Meter, wobei ein 1900 Meter langer Kurs zweimal zu umschwimmen war. Im benachbarten Strandkurhaus folgten im Anschluss bei einem Drei-Gänge-Menü die Ehrungen für die Gesamtwertungen für den größten Freiwassercup im deutschsprachigen Raum.

Großartige Leistungen zeigten die Vereinsmitglieder aus dem Landkreis. Der 41-jährige Nicky Lange vom BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim kam nach 48:21 Minuten mit nur einer Sekunde Rückstand auf den 19 Jahre jüngeren Sieger Marcus Joas als Zweiter ins Ziel. Damit siegte er in der Altersklasse Masters 2 souverän vor Mannschaftskamerad Leopold Lindauer, während Oliver Nowotny vom selben Team Sechster wurde.

Forstner siegt bei den Damen

Bei den Damen der Masters-2-Wertung setzte sich Renate Forstner (ebenfalls BaderMainzl TriTeam) durch, Mannschaftskollegin Sabine Petrini-Monteferri erreichte den vierten Platz. Auf dem Podium stand auch Monika Schneider vom Vagener Verein SC Velo Keller, die den zweiten Platz belegte. In der am stärksten besetzte Altersklasse Masters 3 verpassten Uwe Linner vom TSV Bernau und Markus Füller vom BaderMainzl TriTeam als Vierter und Fünfter das Stockerl nur knapp, Mirko Gebert (TSV 1860 Rosenheim Schwimmen) und Günther Zipprick (TSV Bad Endorf) landeten auf den Rängen 15 und 16.

Nach neun Rennen (das Vollmondschwimmen musste wegen eines schweren Unwetters abgesagt werden) in neun verschiedenen Seen in Oberbayern, Tirol, Salzburg und Kärnten kamen die fünf besten Ergebnisse aller insgesamt 540 Teilnehmer in eine Gesamtwertung. Hier holten sich Renate Forstner und Nicky Lange jeweils mit der Punktzahl von 5000 die Siege in den Masters-2-Wertungen.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Bei den Damen dieser Altersklasse verteidigte Sabine Petrini-Monteferri in Waging ihren dritten Rang erfolgreich, bei den Herren war Leopold Lindauer der dritte Platz nicht mehr zu nehmen, während Oliver Nowotny dahinter Vierter wurde. Monika Schneider kletterte durch den zweiten Rang in Waging in der Masters-4-Gesamtwertung noch auf Platz zwei, während Markus Füller die Saison bei den Masters 3 als Vierter beendete. now

Kommentare