Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Heimspiel in der Fußball-Landesliga

Premiere für den SBR: Erstmals gegen Schwaig

Die Fußballer vom SB Rosenheim bekommen es am Samstag mit einem neuen Gegner zu tun. Aufsteiger FC Sportfreunde Schwaig kreuzt erstmals in der Vereinsgeschichte beim Sportbund auf.

Rosenheim – Noch nie sind der SB Rosenheim und der FC Sportfreunde Schwaig in einem Ligaduell aufeinandergetroffen – und das hat auch einen triftigen Grund. Denn die Gäste aus Schwaig spielten in der Saison 2013/14 noch in der A-Klasse Donau/Isar. Dann begann der kometenhafte Aufstieg der Mannschaft vom Flughafen München. Und nun steht man sich in der Fußball-Landesliga in Rosenheim gegenüber, Anstoß ist am Samstag um 15 Uhr.

Große Euphorie bei den Gästen

Vier Aufstiege in sieben Jahren beziehungsweise sechs Spielzeiten zeigen, dass man in Schwaig in den letzten Jahren etwas für den langfristigen Erfolg aufgebaut hat. Und man hat für eine Euphoriewelle im „gallischen Dorf Schwaig“ gesorgt. Ein kompletter Fanbus wird die Mannschaft nach Rosenheim begleiten.

In der Landesliga Südost fand man sich nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen ausgezeichnet zurecht. Es folgten neun Spiele ohne Niederlage (sieben Siege und zwei Unentschieden). Erst beim aktuellen Tabellenführer SV Erlbach musste man sich ein zweites Mal in dieser Saison geschlagen geben. Das war auch die bisher einzige Auswärtsniederlage in fünf Spielen. Spielertrainer Benjamin Held (36) hat seine Mannschaft gut eingestellt in die Saison geführt und zeigt sich weiterhin treffsicher. Mit sechs Toren in zehn Spielen ist er aktuell der torgefährlichste Spieler von Schwaig. Und das obwohl er nur 474 der 900 Spielminuten auf dem Platz stand – Knipsermentalität, welche man von Held gewohnt ist. Allein in der Landesliga stehen 251 Spiele und 132 Treffer für seinen Stammverein SE Freising, Hallbergmoos und jetzt Schwaig in seiner Vita.

Brich fehlt gesperrt, Mittermayr soll ran

Beim Sportbund wird diesmal der rotgesperrte Abwehrchef Dominik Brich fehlen. Seine Position wird voraussichtlich Benedikt Mittermayr einnehmen. Zum Auftakt in die Monate August und September gab es jeweils einen Sieg für die Grün-Weißen. Diese Tradition möchte man gerne im Oktober fortsetzen.ben

Mehr zum Thema

Kommentare