TSV Polling siegt in einem torreichen Spiel gegen die SG Neumarkt-Egglkofen 2

Landkreis – Von den vier Landkreismannschaften in der A-Klasse Gruppe 3 kann derzeit nur die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars 2 überzeugen.

Die Bezirksligazweite holte sich im Spitzenspiel beim Zweiten Wasserburg 2 ein Remis. Grünthal 2 und Taufkirchen verloren ihre Heimspiele. Rechtmehring gab eine 2:0 Führung in Babensham aus der Hand. In der A-Klasse Gruppe 4 gab es für Kraiburg einen kleinen Dämpfer, während Schwind egg gegen die VFL-Zweite keine Probleme hatte. Torreiche Partien gab es zudem in Zangberg und Polling, wo die Gastgeber ein verrücktes Spiel für sich entscheiden konnten. Obwohl es in Weidenbach keine Tore gab, war auch hier das Spiel bis zum Schlusspfiff spannend. Die Spiele des vorletzten Hinrunden-Spieltages im Überblick:

A-Klasse Gruppe 3

TSV 1880 Wasserburg 2 - SG Reichertsheim-Ramsau-Gars 2 2:2. Nicht wie üblich auf dem Badria-Sportplatz, wo die Bayernliga-Zweite ihr Zuhause hat, sondern auf dem Sportplatz an der Wasserburger Landwehrstraße wurde das Spitzenspiel (Zweiter gegen Vierter der Tabelle) ausgetragen. Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Bastian Möll sorgte für den ersten Eintrag auf der Anzeigetafel, als er in der 13. Minute sein Team in Führung brachte. Diese baute Alexander Meltl in der 26. Minute auf 2:0 aus. Die SGRRG-Zweite hatte noch vor dem Pausenpfiff eine Antwort parat. Felix Maier war in der 42. Minute für den Anschlusstreffer verantwortlich und machte die Begegnung dadurch wieder spannend. Diese Spannung blieb auch bis zum Schlusspfiff erhalten. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, zeigten warum sie im Tabellenbild oben angesiedelt sind. Jubel bei der Elf von Trainer Slobodan Jezildjiz, als Johannes Sperr in der 78. Minute der Ausgleich gelang. Sperr bereits der 14. Torschütze in der Gästeelf, die ihren Ruf als Remis-Spezialist auch beim Gastspiel am Inn unterstrich. Denn das 2:2 war das vierte Unentschieden in Folge und insgesamt das sechste bei aktuell ausgetragenen elf Saisonspielen.

FC Grünthal 2 - SV Albaching 1:3.Nach drei Teilerfolgen in Serie gab es für die FCG-Zweite im Heimspiel nichts zu holen. Die Gäste um Liga-Torjäger Matthias Bareuther insbesondere in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Die 2:0 Pausenführung für Albaching noch schmeichelhaft für das Team von Coach Reinhard Wastlhuber. Denn die Offensivkräfte der Gäste ließen reihenweise Topchancen liegen oder scheiterten am stärksten Grünthaler Torwart Dominik Strohmaier. Dieser sah sich bereits in der fünften Minute einen Dauerbeschuss ausgesetzt. Einen Kopfball von Michael Frühm meisterte der Tausendsassa, der erste Nachschuss landete am Pfosten, den zweiten Nachschuss schnappte sich dann erneut der Keeper. Die FCG-Stürmer nur ein einziges Mal gefährlich, als Robert Wetter stetter allein vor Torwart Michael Kranzeder auftauchte. Patrick Kainz per Flachschuss sorgte in der 35. Minute für die Gästeführung, die Matthias Bareuther mit dem Pausenpfiff erhöhte. Mit der drückenden Überlegenheit für Albaching war es nach dem Wiederanpfiff zwar vorbei – die Abwehr der Gastgeber hatte sich gefangen – dennoch waren die Gäste immer einen Tick gefährlicher. Das 0:3 durch Matthias Bareuther (73. Min.) die Entscheidung. Mit dem Schlusspfiff konnte Christoph Kobus das Ergebnis etwas erträglicher gestalten.

TSV Babensham 2 - SC Rechtmehring 3:2. Nicht vom Fleck kommt die westlichste Landkreismannschaft. Nach dem wichtigen Heimsieg gegen Schlusslicht Soyen, war die Devise für das Spiel beim Tabellenvorletzten Babensham 2 klar: Nachlegen und drei Punkte! Bis kurz vor dem Pausenpfiff sah es auch ganz danach aus. Thomas Brandl brachte mit seinen Saisontreffern 7 (26. Min.) und 8 (31. Min./Elfmeter) die Elf von Trainer Boschner klar in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff war es Paul Semmler, der die Gastgeber mit seinem erfolgreichen Abschluss wieder auf Schlagdistanz heran brachte. Die umkämpfte Partie wurde von der Babenshamer Zweiten in der zweiten Spielhälfte gedreht. Tobias Oberlinner zeichnete in der 57. Minute für den Ausgleich verantwortlich. Als Thomas Estermann in der 71. Minute das dritte Tor für die Heimelf gelang, standen die Gäste gänzlich ohne Punkte dar. Dies blieb trotz „wiederbelebter“ Anstrengungen des SCR dann auch bis zum Schlusspfiff so. Die Gastgeber bejubelten im 10. Saisonspiel ihren ersten Saisonerfolg. Für Rechtmehring heißt es bald die Notbremse zu ziehen. Denn nach einem spielfreien Wochenende wartet mit Forsting-Pfaffing ein Spitzenteam der Liga.

TSV Taufkirchen - SV Waldhausen 0:2. Einen tollen Kampf lieferte der Underdog dem Tabellenführer aus Waldhausen, der sich im kampfbetonten Derby erst in der Schlussphase den erwarteten „Dreier“ sichern konnte. Wieder einmal zeigte sich das derzeitige Manko der Steinhuber-Elf. Man ist in der Offensive einfach zu harmlos. In keinem der bisherigen zehn Saisonspielen gelangen Mittermaier, Schmidinger und Co. mehr als ein Tor. Gegen den Nachbarn blieb man zum dritten Mal in einem Spiel gänzlich ohne Treffer. Ganze zwei Chancen für Lukas Hauser (erste Halbzeit) und Andreas Mittermaier (zweite Halbzeit) waren zu wenig, um die Thiel-Elf ernsthaft in Gefahr zu bringen. Aber auch die spielerisch besseren Gäste hatten gegen eine mit viel Herzblut und kämpferisch voll überzeugende Heimelf ihre Probleme. So spielte sich das Geschehen mit vielen Zweikämpfen überwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab. Hier wurde um jeden Meter gefightet. Konnte Taufkirchens Torwart Daniel Richter in der ersten Halbzeit noch seinen Kasten sauber halten und in der 72. Minute auch gegen Thiemo Leupoldt stark klären, so war er in der 77. Minute gegen einen Schuss des Waldhausener Kapitän Thiemo Leupoldt machtlos. Die endgültige Entscheidung in der Begegnung in der 85. Minute, als Andreas Hilger nach einen Lattenschuss von Bernhard Pichler am schnellsten reagierte und den Sieg absicherte.

A-Klasse Gruppe 4

SG Zangberg-Ampfing - SV DJK Emmerting 3:3. Auch im dritten Heimspiel in Folge (Remis gegen Jettenbach, knappe Niederlage im Nachholspiel gegen Marktl/ Stammham) gelang der Elf von Trainer Ümit Dikmen kein Dreier. Dabei wäre der gegen den Gast aus Emmerting locker drin gewesen, so Pressesprecher Norbert Kolbeck. Obwohl man schnell 0:2 zurücklag, war man die klar bessere Mannschaft. Doch was die Spielgemeinschaft momentan „versemmelt“ geht schon nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut. Zum Unvermögen kam auch noch Pech (mehrere Alutreffer) hinzu. Die Gäste machten dagegen aus drei Chancen zwei Buden. Das 0:1 (3. Min.) ging auf einen direkt verwandelten Freistoß von Johannes Ramerth zurück. Das 0:2 (10. Min.) dann die Folge einer Kontersituation, als Christoph Ramerth allein vor Lode aufkreuzte. Vom Anstoß weg gelang der Heimelf der Anschlusstreffer, als Mahmoud Mansour flankte und Dominik Kraus erfolgreich abschloss. Weitere tolle Gelegenheiten wurden bis zum Pausenpfiff ausgelassen. Doch schon drei Minuten nach dem Wiederanpfiff schepperte es in der Emmertinger Kiste, als ein weiter Einwurf von Robert Kruse per Kopf verlängert wurde und Julian Kneißl aus 13 Metern trocken abgeschlossen wurde.

Das fahrlässige Umgehen mit den nachfolgenden Chancen rächte sich für die Heimelf, als Johannes Ramerth den Rücken des sich abdrehenden Anyerli Hölzl- wimmer als „Zwischenstation“ für den nachfolgenden Einschlag nutzte. Zum Glück gelang Andreas Zeiller nach einer Ecke von Kneißl in der 84. Minute noch der Ausgleichstreffer, denn ansonsten hätte man sich im SG-Lager noch mehr geärgert.

TV Kraiburg - TSV Obertaufkirchen 2:2. Einen kleinen Rückschlag müssen die Kraiburger nach einen etwas unnötigen Remis gegen Obertaufkirchen verkraften. Dabei begann die Partie für die Elf von Coach Manuel Stadlmayr maßgeschneidert. Nach einen Traumpass von Lars Windt netzte Tom Jacobi bereits in der dritten Minute zur Führung ein. Diese hielt Keeper Franz Schneider zunächst mit einer tollen Parade noch fest, ehe Josef Luber in der zenten Minute aus Abseitsverdächtiger Position der Ausgleich für die zuletzt stark auftrumpfende Gästeelf gelang. Nach einer Ecke von Manuel Grötsch versenkte Thomas Fromberger den Kopfball (hart wie ein Schuss) zur erneuten Kraiburger Führung. Danach versäumte es der TV den Sack frühzeitig zuzumachen. Jacobi und Kies ließen gleich mehrmals „Hundertprozentige“ liegen. Zudem konnte Grötsch den Obertaufkirchener Torwart Tobias Sched bei einem Elfmeter nicht bezwingen. Sched, der zuvor Jacobi von den Beinen holte, war im richtigen Eck.

Eine fatale Dreier-Fehlerkette in der Abwehr, sorgte kurz nach der Pause für den erneuten Gästeausgleich durch Luber. Als Fromberger nach einer Stunde Spielzeit, zuerst den Ball aber im gleichen Atemzug auch den Gegenspieler abräumte, sah er die Ampelkarte. Bei Kraiburg ging im Anschluss bis auf eine Topchance (Grötsch/Windt) in der Schlussphase wenig zusammen, die Gäste waren mit dem Punkt zufrieden.

TSV 66 Polling - SG Neumarkt-Egglkofen 2 4:3.Ein total verrücktes Spiel bekamen die Fans am Sportplatz an der Monhamer Straße zu sehen. Die heimischen Hirschbachkicker agierten vorne hui und hinten pfui, so Abteilungsleiter Florian Grassler in seinem Spielfazit. Die Mittermaier-Elf legte stark los, zeigte Klassefußball und ging nach einer Flanke von Josef Bauer durch Lukas Baumgartner in der 16. Minute in Führung. Fünf Minuten später stand erneut Baumgartner goldrichtig, als eine abgefälschte Flanke von Wimpersinger im hohen Bogen an der Latte landete, um anschließend dem Torschützen vor die Füße zu fallen. Die Begegnung klar im Griff, verfiel Polling einer unkonzentrierten Spielweise. Man pennte, als der Spielgemeinschaft zuerst durch Christian Unterhuber der Anschlusstreffer (26. Min.) und anschließend durch Manuel Mayerhofer (38. Min.) der Ausgleichstreffer nach einen fatalen Querpass in der Abwehr der Heim elf, gelang. Die Gäste trugen dann nach einer etwas ruhigeren Anfangsphase in der zweiten Halbzeit sogar noch „dicker“ auf. Stephan Oswald drehte das Spiel mit seinem Treffer in der 64. Minute komplett. Rechtzeitig besannen sich die Gastgeber dann wieder auf ihre Fähigkeiten.

Die Schlussphase ganz im Zeichen von Wimpersinger und Co. Ein Kopfball von Moritz Wimpersinger führte in der 73. Minute zum Ausgleich. Als dann auch noch Simon Wimpersinger (9. Saisontreffer) seine Einzelaktion via Innenpfosten erfolgreich abschloss, fand die Begegnung sein vor dem Spielbeginn erwartetes erfolgreiches Ende.

SV Schwindegg - VfL Waldkraiburg 2 5:1. Die Kanoniere der Liga schlugen auch gegen die junge VfL-Zweite erbarmungslos zu. Die Bilanz der Weinberger-Elf in den letzten Wochen: 6 Spiele - 6 Siege - 26 Tore; Der SVS bestimmte von Beginn an das Geschehen auf dem Rasen. Einzig Keeper Bekir Karatepe (klärte gegen Blindhuber, Kleine und Jäger) sowie einen vom Pech verfolgten Elfmeter von Johannes Fischbacher (vom Innenpfosten wieder ins Feld) nach Foulspiel an De`Amico, verdankte es der Tabellenletzte, dass es bis 44. Minute dauerte, ehe sich Daniel Blindhuber im Strafraum durchsetzte und zur Führung traf. Schwindeggs Sturmführer war es auch, der die Torejagd in der zweiten Halbzeit eröffnete.

Nach einem Steilpass jagte er das Leder aus spitzem Winkel in der 51 Minute ins Gästenetz. Florian Zollner nach Rückpass von Ledwon mit einem Schlenzer in den Winkel (63. Min.) stellte die Weichen auf Sieg, ehe sich die ansonsten zuverlässige Defensive der Gastgeber einen „obligatorischen“ Aussetzer leistete, den Rasaq Bayonle bestrafte. Die Bezirksliga-Zweite versuchte fußballerisch einige Akzente zu setzen. Gegen die Schwindegger war an diesem Tag aber kein Kraut gewachsen. Patrick Burghart mit einer sehenswerten Direktabnahme und Maximilian Jäger aus 11 Metern sorgten in der 75. und 85. Minute für den klaren Endstand, der auch die Tabellensituation beider Teams unterstrich.

SV Weidenbach - SG Marktl-Stammham 0:0. Bei weitem nicht so fade wie ein torloses Remis klingt, war die Begegnung auf dem Sportplatz in Heldenstein. Weidenbachs Pressesprecher Karsten Kienetz vermeldete für beide Teams zahlreiche Abschlussmöglichkeiten. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit starteten die Gäste besser in die Partie.

Doch Christian Schreder und Stefan Forster (allein vor Torwart Daniel Heumaier) schafften es wie auf der Geigenseite Tobias Werner (8. und 11. Min.) nicht, das „Runde im Eckigen“ unterzubringen. Dies gelang auch weiteren Spielern (Markus Meier/Angelo Feilkas/Christian Springer/Christian Schreder bei den Gästen) sowie Tobias Werner, Adrian Rasch, Dos Santos und Johannes Brummer für die Elf von Coach Thomas Jackl, bis zum Pausenpfiff nicht.

Etwas ruhiger ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Erst ein Lattentreffer von Tobias Werner, der mit einen Schlenzer aus 30 Metern den zu weit vor dem Kasten stehenden Alexander Schierreich in der 60. Minute überraschte, brachte wieder Leben in das Geschehen auf dem Platz.

Fünf Minuten später hatte Werner erneut Pech, als er den Pfosten traf. Die Gäste lauerten auf ihre Chancen. Da aber auch Springer und Schreder die letzten Möglichkeiten für einen Treffer nicht nutzten, endete die Partie mit einem leistungsgerechten Remis.

Spielfrei: SpVgg Jettenbach. psc

Kommentare