Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Pokalfieber in Palling

Bernd Schiedermeierwill mit dem SVO erneut den Toto-Pokal gewinnen. Weitz
+
Bernd Schiedermeierwill mit dem SVO erneut den Toto-Pokal gewinnen. Weitz

Palling – Ein 1. Mai der etwas anderen Sorte erwartet die Fußballfans, die am Mittwoch den Weg nach Palling finden.

Gleich zwei Inn/Salzach-Pokalbewerbe werden dort ausgespielt. Ab 10 Uhr beginnt die Endrunde der C-Junioren um den Baupokal mit vier Mannschaften. Und um 16 Uhr steigt nämlich das Inn/Salzach-Kreisendspiel im Toto-Pokal. Dabei trifft der SC Danubius Waldkraiburg, aktuell Tabellenzweiter der Kreisklasse 3, auf den Tabellenfünften der Kreisliga 1, den SV Ostermünchen.

Der Gewinner dieser Partie kann sich nicht nur über 700 Euro Siegprämie für die Mannschaftskasse freuen, sondern wird auch in die erste BFV-Hauptrunde einziehen. Dort treffen die Kreissieger auf die qualifizierten 40 bayerischen Teams aus den Verbandsligen und der 3. Liga – darunter TSV 1860 München, SpVgg Unterhaching, TSV Buchbach oder TSV 1860 Rosenheim.

51 Mannschaften hatten sich für den Toto-Pokal im Kreis Inn/Salzach gemeldet. Die erste Runde ist erstmals in einer Gruppenphase ausgetragen worden. Sowohl Danubius Waldkraiburg als auch Ostermünchen wurden Gruppensieger, was beiden Teams für die zweite Runde ein Freilos bescherte. In der dritten Runde siegte der SVO beim Kreisklassisten TSV Brannenburg mit 4:0 und Danubius gewann beim A-Klassisten WSV Aschau mit 2:1. Für die Waldkraiburger war dies übrigens das einzige K.o.-Spiel, weil im Viertelfinale der TSV Emmering und im Halbfinale der FC Perach nicht antraten. Ebenfalls kampflos überstand Ostermünchen das Viertelfinale, weil der FC Hammerau zurückzog. Im Halbfinale besiegte der SVO dann Kreisliga-Spitzenreiter SV Bruckmühl im Elfmeterschießen mit 5:4.

Für Ostermünchen ist es bereits die vierte Finalteilnahme. Zweimal war man am TSV Kastl gescheitert, im Jahr 2015 hingegen gab es gegen den TuS Traunreut nach einem 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Erfolg. „In der Liga geht’s bei uns nur noch um die ,Goldene Ananas‘, aber das Pokalfinale ist noch einmal ein richtiges Schmankerl. Damit könnten wir einen gebührenden Saisonabschluss feiern“, sagt SVO-Kapitän Bernd Schiedermeier. Der SC Danubius steht erstmals in einem Kreisfinale und möchte sich dabei natürlich gut präsentieren. Mit Spielertrainer Radu Luca, Kapitän Sergiu Iuga, Spielmacher Flavius Cuedan und Goalgetter Codrin Peii sind einige höherklassig erfahrene Kicker im Waldkraiburger Trikot zu finden.

Bereits ab 10 Uhr geht auf dem Sportgelände an der Seestraße die Endrunde im Baupokal über die Bühne. Im ersten Halbfinale trifft die JFG Salzachtal auf den SB/DJK Rosenheim, ab 11 Uhr stehen sich im zweiten Halbfinale die JFG Ötting/ Inn und der TSV 1860 Rosenheim gegenüber. Das Spiel um Platz drei wird ab 12.15 Uhr ausgetragen, das Endspiel um 13.30 Uhr angepfiffen. Als klassenhöchs tes Team tritt Bezirksoberligist 1860 Rosenheim in Palling an, die drei weiteren Teams spielen allesamt in der Kreisliga gute Rollen. Sollte eine Partie unentschieden enden, so entscheidet ein sofortiges Elfmeterschießen. Der Kreispokalsieger hat sich für die Endrunde des Bezirks Oberbayern qualifiziert. tn/hg

Kommentare