Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auswärtsspiel in Würzburg

Pokal-Niederlage hat Missstände aufgezeigt: An was Wasserburg im Training gearbeitet hat

Maria Perner (am Ball) muss mit dem TSV Wasserburg nach Würzburg reisen.
+
Maria Perner (am Ball) muss mit dem TSV Wasserburg nach Würzburg reisen.

Nach dem Aus im Pokal heißt die Realität für Wasserburgs Basketball-Damen nun wieder Bundesliga. Gegen Würzburg wollen die Damen dabei einiges besser machen als zuletzt gegen Marburg.

Wasserburg – Die Wasserburger Basketball-Damen treten am Samstagabend auswärts an. Um 17.30 Uhr treffen sie auf die Sharks aus Würzburg und wollen mit einem Sieg ins Tabellenmittelfeld der 2. Bundesliga Süd aufrutschen. Die Innstädterinnen stehen aktuell nach der knappen Auftaktniederlage gegen Schwabach, der deutlichen Niederlage in Ludwigsburg und dem Sieg gegen Jahn München auf dem neunten Tabellenplatz.

Würzburg mit zwei klaren Siegen

Die Würzburgerinnen konnten in ihren bisherigen drei Partien zwei Siege einfahren. Gegen Speyer gewannen sie deutlich und gegen die Rhein-Main-Baskets mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung. Lediglich gegen Heidelberg mussten sie sich knapp geschlagen geben und stehen damit auf Platz vier.

Lesen Sie auch: Erstligist war zu stark: Deshalb platzte der Pokaltraum von Wasserburgs Basketball-Damen

Während die Innstädterinnen zuletzt in der zweiten Runde des DBBL-Pokals gegen dem Erstligisten Marburg unterlag, wurde das Spiel der Würzburgerinnen gegen Keltern auf den 19. Oktober verschoben. Es wird sich am Samstag zeigen, was besser war: ein freies Wochenende oder ein Spiel, um im Rhythmus zu bleiben.

Erfolgreichste Punktesammlerin der Sharks ist Jessica Hanson mit durchschnittlich 18,0 Punkten pro Partie. Unterstützt wird sie noch von Johanna Michel mit im Schnitt 9,7 Punkten und Lisa Bertholdt mit 9,3 Zählern pro Partie, die zusätzlich durchschnittlich noch 6,7 Rebounds pro Spiel holt.

Nach der Niederlage gegen den Erstligisten aus Marburg haben die Innstädterinnen in der vergangenen Trainingswoche an einigen Dingen gearbeitet, die im Spiel gegen Marburg aufgefallen waren. Vor allem das Umschaltspiel und Spacing waren Punkte, an denen gearbeitet werden musste.

Lesen Sie auch: „Ich bin noch sprachlos“: Manuel Lettenbichler feiert den WM-Titel – und bleibt ehrgeizig

Für die Wasserburger Amateur-Mannschaften steht am Wochenende lediglich ein Vorbereitungsspiel der Damen 2 auf dem Programm. Um 17.45 Uhr empfängt die zweite Damenmannschaft Saaldorf zu einem Testspiel.ms

Kommentare