Podiumsplatz verpasst – Chiemsee Yacht Club beendet die Saison auf dem 5. Rang

Das CYC Team in Hamburg: Simon Tripp, Moritz Fricke, Maxl Nowak und Leopold Fricke.
+
Das CYC Team in Hamburg: Simon Tripp, Moritz Fricke, Maxl Nowak und Leopold Fricke.

Der Chiemsee Yacht Club (CYC) verlor den Kampf um den letzten erreichbaren Podiumsplatz unglücklich auf den letzten Metern gegen den Vorjahresmeister Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) und beendet die Saison 2020 auf Platz fünf der 1. Segelbundesliga.

Hamburg – Der Chiemsee Yacht Club (CYC) verlor den Kampf um den letzten erreichbaren Podiumsplatz in der 1. Bundesliga unglücklich auf den letzten Metern gegen den Vorjahresmeister Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) und beendet die Saison 2020 auf Platz fünf der 1. Segelbundesliga. Schon ein 6. Platz beim 5. und letzten Spieltag in Hamburg hätte den Harrasser Seglern gereicht, um sich den angestrebten Podiumsplatz in der Saison 2020 zu sichern. Dieser war noch bis zur letzten Wettfahrt greifbar aber ein unglücklicher 4. Platz im letzten Rennen machte diesen Traum auf den letzten Metern jäh zunichte. Weil der Segel- und Motorbootclub Überlingen anschließend auch noch das letzte Rennen der Saison gewann fiel das Team um Leopold Fricke, Moritz Fricke, Maxl Nowak und Simon Tripp auf Platz 9 beim letzten Spieltag und auf Platz 5 im Gesamtklassement zurück und verspielte damit sogar noch die sichergeglaubte Qualifikation für die Sailing Champions League 2021. Nun heißt es hoffen, dass die coronabedingten Beschränkungen im kommenden Jahr soweit zurückgenommen werden, dass die angestrebten drei Qualifikationsregatten gesegelt werden können. In diesem Fall würde auch der nun erreichte 5. Rang für die Teilnahme an der Qualifikation ausreichen.

Die Außenalster in Hamburg ist sicherlich eines der schwierigsten Reviere, da es Mitten in der Stadt liegt und die daraus resultierenden extremen Winddreher und -böen die Regattafelder regelmäßig völlig durcheinanderwirbeln. Mehr als einmal konnte das Team des CYC aussichtsreich positioniert nur zusehen, wie die vermeintlich bereits distanzierte Konkurrenz nur wenige Meter entfernt mit einer der unvermittelt von der Kennedybrücke her einfallenden Windböen vorbeizog.

Bei aller Enttäuschung über das verlorengegebene Finish darf jedoch nicht vergessen werden, dass mit dem nunmehr erreichten 5. Platz das bisher beste Ergebnis des CYC aus der Premierensaison 2013 wiederholt werden konnte.

Die Meisterschaft sicherte sich erwartungsgemäß zum nunmehr fünften Mal der Norddeutsche Regatta Verein. Die Hamburger siegten dazu auf der heimischen Alster souverän mit 12 Punkten Vorsprung vor dem Bayerischen Yacht-Club. Die Vizemeisterschaft erreichten direkt in ihrer Premierensaison im Oberhaus die Aufsteiger von ONEKiel.

„Am Ende das Podium so knapp verfehlt zu haben tut schon sehr weh, aber nächstes Jahr greifen wir wieder voll an“ freut sich Steuermann und Team-Captain Leopold Fricke nach einer extrem intensiven Saison auf die verdiente Winterpause.

Kommentare