Ski

Podestplätze für Luisa Klapprott und Linus Witte

Luisa Klapprott vom WSV Samerberg gelang in Pfelders/Südtirol nach einjähriger Verletzungspause aufgrund eines Kreuzbandrisses ein gelungenes Comeback.
+
Luisa Klapprott vom WSV Samerberg gelang in Pfelders/Südtirol nach einjähriger Verletzungspause aufgrund eines Kreuzbandrisses ein gelungenes Comeback.

Luisa Klapprott vom WSV Samerberg ist wieder zurück auf den Skipisten – nachdem sich die amtierende deutsche Jugendmeisterin in der Alpinen Kombination im Dezember 2019 eine Woche nach dem Triumph bei einem FIS-Riesenslalom in Fügen das Kreuzband gerissen hatte, ist die 18-Jährige wieder fit.

Samerberg/Bad Aibling – Luisa Klapprott vom WSV Samerberg ist wieder zurück auf den Skipisten – nachdem sich die amtierende deutsche Jugendmeisterin in der Alpinen Kombination im Dezember 2019 eine Woche nach dem Triumph bei einem FIS-Riesenslalom in Fügen das Kreuzband gerissen hatte, ist die 18-Jährige wieder fit.

Bei mehreren vom Deutschen Skiverband organisierten FIS-Nachwuchsrennen in Pfelders im Südtiroler Passeiertal gelang der Riederingerin nach einjähriger Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback. Bei einem FIS-NJR-Riesenslalom der Damen, den Anna Schillinger vom SWC Regensburg gewann, wurde sie Sechste und tags darauf bei einem FIS-Slalom der Damen sogar Dritte hinter Lara Klein vom SC Lenggries und Pauline Fischer vom SC Starnberg. Katharina Huber vom SK Berchtesgaden, Leonie Bartholomeus vom SC Ruhpolding und Lilian Thiry vom SC Aising-Pang kamen beim Riesenslalom auf die Plätze zwölf, 14 und 23. Im Slalom wurde Huber Fünfte, während Carolin Rettenwender vom TuS Raubling und Leonie Bartholomeus auf den Rängen zwölf und 15 ins Ziel kamen.

Linus Witte tut sich heuer noch etwas schwer

Linus Witte vom SC Bad Aibling, mehrfacher deutscher Jugend- und Juniorenmeister der letzten Jahre in den verschiedensten alpinen Disziplinen, tut sich heuer noch etwas schwer mit konstant guten Ergebnissen. Nach drei Ausfällen in Folge bei den ersten drei Rennen der Saison, kam der 19-jährige Bad Aiblinger in Pfelders bei einem FIS-NJR-Riesenslalom der Herren auf Platz 16, nur knapp vor seinem jüngeren Bruder Jonas, der 18. wurde.

Matthias Kagleder vom WSV Samerberg und Sebastian Weiß vom SC Rosenheim belegten die Ränge 29 und 35. Der Sieg ging an Elia Lehto aus Finnland. Beim nachfolgenden FIS-NJR-Slalom wurde Linus Witte dann aber guter Dritter hinter Felix Lindenmayer vom TSV Heimenkirch und Xavier Cornella Guitart aus Andorra, vor denen er nach dem ersten Durchgang sogar noch knapp geführt hatte. Simon Schmid vom SC Rosenheim und dessen Clubkamerad Sebastian Weiß kamen auf den Plätzen zehn und 16 ins Ziel. sc

Kommentare