Piste in hervorragendem Zustand

Königssee. – Eigentlich hätten die bayerischen Meisterschaften im Slalom in Bad Wiessee stattfinden sollen, doch wegen Schneemangel wurden diese kurzfristig an den Jenner verlegt.

Der Krautkaserhang – Trainingszentrum des Deutschen Skiverbandes – war in einem sensationellen Zustand und bot allen Damen und Herren sehr faire Bedingungen.

Der Sieg bei den Damen ging an die Britin Victoria Palla, die von ihrer klaren Laufbestzeit im ersten Durchgang profitierte und nicht mehr von der Spitze zu verdrängen war. Den zweiten Platz holte sich Sophia Zitzmann vom SC Gaißach vor der Östereicherin Celina Herz. Die Ränge fünf und sechs belegten Carina Stuffer vom WSV Samerberg und Elina Lipp vom SC Sonthofen. Jonas Witte aus Bad Aibling war bei den Herren mit zwei konstant guten Läufen nicht zu schlagen und verwies Werner Krause (SC Oberstdorf) und Roman Frost (Bayer Leverkusen) auf die folgenden Plätze. Rang vier bis sechs belegten Philip Hoffmann aus Österreich, Nicola Niemeyer (SUI) und Niklas Skaardal (AUT).

Am zweiten Tag wurden dann die bayerischen Meisterschaften im Slalom ausgefahren. Die schnellste Zeit bei den Damen fuhr Luisa Mangold vom SC Garmisch, was gleichbedeutend mit dem bayerischen Meistertitel in der U21 war. Jeweils Platz zwei ging an Nora Brand vom SC Starnberg und den dritten Gesamtrang belegte Paulina Schlosser vom SC Kreenheinstetten. Auf Rang vier fuhr die Britin Victoria Palla vor Lara Klein vom SC Lenggries, die sich damit den Sieg in der Klasse U18 sicherte. Vizemeisterin in dieser Klasse wurde Sophia Zitzmann vom SC Gaißach vor Katharina Huber vom SK Berchtesgaden. Bei den Herren war der Österreicher Philip Hoffmann nicht zu schlagen und verwies Ole Schmetzer vom SC Starnberg und Maxi Haussmann von der TSG Reutlingen auf die Plätze zwei und drei. Schmetzer sicherte sich auch den Titel des bayerischen Meisters U21. Knapp am Stockerl vorbei fuhr Dominik Zerhoch vom SC Partenkirchen, der bayerischer Vizemeister wurde, vor Simon Schmid vom SC Rosenheim. Schnellster bayerischer Starter in der U18 war Max Geissler-Hauber aus Oberstdorf vor Marinus Sennhofer vom SC Kreuth und Felix Lindenmayer vom TSV Heimenkirch. wet

Kommentare