Piranhas wieder in der Erfolgsspur

Nach der coronabedingten Zwangspause konnten die Piranhas des VfL Waldkraiburg nach über einem halben Jahr wieder an einem Wettkampf im Becken teilnehmen.

Beim fünften Elbepokal in Dresden traten sechs Schwimmerinnen und Schwimmer des VfL gegen ein hochkarätig besetztes Teilnehmerfeld an. Dabei zeigten die Piranhas, dass sie auch unter den derzeit erschwerten Umständen exzellent trainiert hatten. Bei 25 Starts konnten fünf Siege und insgesamt 16 Podestplätze, sowie zahlreiche neue persönliche Bestzeiten erzielt werden.

Die jüngste Waldkraiburgerin war auch gleichzeitig die erfolgreichste: Hanna Mitterer (Jahrgang 2010) konnte insgesamt drei erste und einen zweiten Platz holen. Daniel Verebi (2009) freute sich über einen zweiten und drei dritte Plätze.

Wie gewohnt waren die Piranhas besonders im Jahrgang 2008 enorm stark vertreten. Leonie Lutsch schwamm bei allen ihren Starts eine neue Bestzeit und belegte zudem den zweiten Platz über 50- und 100-Meter-Rücken. Simone Matschi wurde über 50- und 100-Meter-Brust jeweils Dritte. Für Nina Huber reichte es zwar nicht zu einer Podiumsplatzierung, trotzdem schwamm sie mehrere persönliche Bestmarken.

Michelle Hoffmann (2006) konnte bei jedem ihrer Starts einen Podiumsplatz erringen. Sie wurde zweimal Erste, einmal Zweite und einmal Dritte. Bei ihrem Sieg über 50-Meter-Rücken schwamm sie in 33,04 Sekunden zudem einen neuen Vereinsrekord. Sie hält hiermit nun alle Vereinsrekorde über die Rückenstrecken auf der Langbahn.

Kommentare