Die Piranhas waren stark vertreten und erfolgreich

Simone Matschi, die sich bei jedem Start verbessern konnte. Hoffmann

Waldkraiburg – Obwohl die Vorbereitung auf die neue Saison auch in diesem Jahr hauptsächlich aus Trockentraining bestand, konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer beim Saisonauftakt beim vierten Stadtwerke-Erding-Cup überzeugen.

Trainer Mike Schulte war stolz auf die Leistungen seiner Schützlinge, denn 75 Prozent der Starts wurden neue persönliche Bestzeiten, so viele wie noch nie bei den Piranhas.

Eine der jüngsten Schwimmerinnen war Hanna Mitterer (Jahrgang 2010), sie schwamm fast ausnahmslos neue Bestzeiten und belohnte sich mit vier Gold- und zwei Silbermedaillen. Ebenfalls sechsmal aufs Podest durfte Leonie Lutsch (Jahrgang 2008), sie erreichte ausschließlich Bestzeiten und wurde mit einmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze ausgezeichnet. Und auch Michelle Hoffmann (Jahrgang 2006) ist hervorragend in die neue Saison gestartet, sie schwamm bei ihren drei Starts jedes Mal Bestzeit und freute sich über zweimal Gold und einmal Bronze. Erstmalig konnte sie über 50 Meter Freistil mit 29,79 Sekunden die 30-Sekunden- Marke knacken. Diese fantastische Zeit bedeutete eine neue Qualifikationszeit für die bayerische offene Kurzbahnmeisterschaft, die am Wochenende, 19. und 20. Oktober, in Nürnberg stattfindet. Die ist bereits, neben 100 Meter Rücken, 200 Meter Rücken und 400 Meter Freistil, die vierte Zeit, die sie erreichen konnte, was das hohe Niveau, auf dem Michelle schwimmt, deutlich unterstreicht. Auch bei ihrer Team- und Jahrgangskollegin Elena Stefanidis lief alles rund. Mit durchwegs persönlichen Bestzeiten schaffte sie es zweimal aufs Podest, sie erreichte einen zweiten und einen dritten Platz.

Aber auch, wer nicht auf dem Stockerl gelandet war, brauchte sich nicht zu verstecken. Mit Anna-Lena Maierhofer (Jahrgang 2010) ging eine motivierte Nachwuchsschwimmerin an den Start. Sie konnte über 50 Meter Brust eine neue Bestzeit erreichen und zeigte, dass sich Trainingsfleiß auszahlt. Über 50 Meter Rücken erreichte sie denkbar knapp den undankbaren vierten Platz. Maximilian Krämer (Jahrgang 2005) verstärke die Piranhas diesmal als einziger männlicher Teilnehmer und konnte bei seinem ersten Wettkampf mit Platzierungen im Mittelfeld überzeugen. Ebenfalls im Mittelfeld des stark besetzen Jahrgangs 2006 landete Tanja Steinböck. Anika Tschesche (Jahrgang 2008) konnte mit drei Starts drei neue persönliche Bestzeiten aufstellen und war sehr zufrieden. Durch die überwältigende Anzahl an Bestzeiten erreichten viele Schwimmerinnen weitere Qualifikationszeiten für die oberbayerische Kurzbahnmeisterschaft in Holzkirchen. Nina Huber (Jahrgang 2008) konnte sich auf gleich drei Strecken (50 Meter Freistil, 200 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling) die Zeiten sichern. Ihre Schwester Anja Huber (Jahrgang 2006) tat es ihr gleich und erreichte ebenfalls neue Qualifikationszeiten über 50 Meter Freistil, 100 Meter Lagen und 50 Meter Brust und darf nun in Holzkirchen sechsmal an den Start gehen.

Auch Simone Matschi (Jahrgang 2008) konnte bei jedem Start ihre alte Bestmarke verbessern und holte sich über 100 Meter Brust und 100 Meter Lagen neue Qualifikationszeiten für Holzkirchen.

Besonders freute sie sich über ihre fantastische Zeit über 1:35,50 auf 100 Meter Brust. Ebenfalls stark auf den Bruststrecken unterwegs war Sophia Bartos (Jahrgang 2009). Sie qualifizierte sich über 100 und 200 Meter Brust und freut sich wie ihre Teamkolleginnen nun auf die oberbayerische Kurzbahnmeisterschaft.

Kommentare