Pflichtsieg in Saarlouis

Die Wasserburgerin Megan Motenim Zweikampf mit den Saarlouiserinnen Seraphina Asuamah-Kofoh (links) und Kimberly Pohlmann. Ruppenthal
+
Die Wasserburgerin Megan Motenim Zweikampf mit den Saarlouiserinnen Seraphina Asuamah-Kofoh (links) und Kimberly Pohlmann. Ruppenthal

Saarlouis – Die Basketball-Damen vom TSV Wasserburg sind mit einem Sieg aus Saarlouis zurückgekehrt.

Gegen die Saarländerinnen stand am Ende ein deutlicher, nie gefährdeter 81:64-Erfolg in der Bundesliga. Zwei Spiele warten auf die Innstädterinnen noch vor der Weihnachtspause.

Diesmal machten die Wasserburgerinnen es besser als im Pokalspiel gegen Bamberg. Sie starteten gut und konzentriert ins Spiel. Nach acht Minuten stand es 19:4 für Wasserburg, bis zum Viertelende 21:8 – so weit, so gut. Im zweiten Viertel folgte am Anfang ein kleiner Einbruch. Saarlouis kämpfte sich – angeführt von einer starken Jessica Kovatch – wieder zurück und so stand es nach 13 Minuten nur noch 26:20 für Wasserburg, alles war wieder offen. Doch die Damen vom Inn fingen sich darauf wieder und zogen nun Punkt um Punkt wieder davon. Bis zur Halbzeit führten sie wieder mit 48:34.

Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Wasserburgerinnen nicht aus der Ruhe bringen. Die Führung wurde ausgebaut und zum Ende des dritten Viertels stand es 65:47 für die Gäste. Im letzten Viertel konnte selbst ein kleiner 10:0-Lauf der Gastgeber die Innstädterinnen nicht mehr aus der Ruhe bringen und so gewannen sie am Ende deutlich mit 81:64.

„Wir haben dieses Mal von Anfang an unseren Basketball gespielt und das auch den Großteil des Spiels so beibehalten. Wir haben unsere Stärken und Vorteile genutzt, auch wenn es natürlich die ein oder andere kleine Sache gibt, an der wir bis zum nächsten Spiel noch arbeiten müssen. Alles in allem bin ich jedoch stolz auf mein Team“, so Sidney Parsons. Am kommenden Wochenende geht es am Samstag um 19 Uhr zuhause gegen Marburg, am Wochenende darauf starten die Wasserburger Korbjägerinnen gegen Hannover bereits in die Rückrunde.

In Saarlouis spielten: Svenja Brunckhorst (6 Punkte, 8 Rebounds, 14 Assists), Laura Hebecker (14 Punkte), Brittany Hodges (13 Punkte, 10 Rebounds), Tina Jakovina (10 Punkte), Megan McKay (25 Punkte, 9 Rebounds), Kelly Moten (10 Punkte, 9 Rebounds, 6 Assists), Sophie Perner (3 Punkte) und Nicole Schmidt.

Am Samstag fand zudem die Auslosung für das Viertelfinale im DBBL-Pokal, das am 5./6. Januar ausgetragen wird, statt. Der TSV Wasserburg trifft hier zuhause auf Marburg. Die restlichen Partien: Alba Berlin - Nördlingen, Osnabrück - Hannover, Keltern - Freiburg. ms

Kommentare